Nachrichten

Tuberkulose – Medizin für die Armen

Für CSR NEWS Themenspecial recherchieren Journalisten zu Herausforderungen und Zusammenhängen unternehmerischen Handelns. Sie werden von Unternehmen und anderen Organisationen finanziert. Auf das Sponsoring wird bei der Veröffentlichung hingewiesen und Sponsoren können sich in die Themendiskussion einbringen und Kontakt zu Diskussionsteilnehmern aufnehmen. Jedoch portraitieren CSR NEWS Themenspecial nicht das Engagement der Sponsoren, sondern vielmehr dessen Rahmenbedingungen. Ein Benefit für Sponsoren liegt darin, dass unabhängige Journalisten relevante Themen in ihrer Vielschichtigkeit darstellen und kommunizieren.

Recherchethema:

Ein Drittel der Weltbevölkerung trägt den Tuberkuloseerreger in sich. Bei ungünstigen Lebensbedingungen (Mangelernährung, belastende klimatische Einflüsse, anderen Erkrankungen) bricht die Tuberkulose aus und kostet bis zu drei Millionen Menschen jährlich das Leben. Besonders in Zentralasien, wo sich die Krankheit in Hospizen und Gefängnissen besonders gut verbreitet. In Westeuropa gilt Tuberkulose als eine Krankheit der Armen und wird kaum beachtet. Angesichts zunehmender internationaler Mobilität und opportunistischer Infektionen schien sich das zu ändern. Seit Jahrzehnten sind in der Tuberkulosebehandlung wenige Fortschritte zu verzeichnen. Wer finanziert und liefert dringend benötigte Medikamente für die Armen?

Beispielregion:

In den zentralasiatischen Regionen Südsibiriens (Burjatien) und in der Mongolei leben – und sterben – Menschen mit der Tuberkulose. Der erhoffte wirtschaftliche Aufschwung blieb für viele aus, mit der Weltwirtschaftskrise zieht gerade dort eine neue Armut ein. Wer finanziert und leistet medizinische Diagnostik und Behandlung? Wer bietet Hygieneaufklärung? Was leisten Regierungen und die Zivilgesellschaft, und wo versagen sie? Wo sind Pharmakonzerne gefragt? Was motiviert zur teuren Entwicklung neuer Wirkstoffe? Wie funktioniert die Zusammenarbeit von internationalen politischen Organisationen, Regierungen, Wirtschaft und Gesellschaft?

Umfang:

Lebensnahe Dokumentation der Menschen und der gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen, Einbeziehung von Unternehmen, NGOs und politischen Akteuren, Hintergrundwissen, Best Practice, nationale und rechtliche Einordnung, Ansprechpartner.

Basisangebot

  • Fachjournalistische Recherche und Redaktion (14 Tage)
  • Zweiseitige Veröffentlichung im CSR MAGAZIN
  • Vier Themenbeiträge im Online-Portal CSR NEWS
  • Themenhinweis über Social Media und Newsletter
  • Moderierte Diskussion im Web 2.0 (XING)
  • Diskussion in Video-Konferenz
  • Inkl. 2.700 € Spesen
  • Preis (zzgl. MwSt.): 12.500.- €

Pocketguide

  • Wie oben, jedoch anstatt Magazinseiten:
  • 5.000 Exemplare DIN A6, 20 Seiten, vierfarbig, teilweise als Magazinbeilage zielgruppengerecht versandt, inkl. 2-3 Anzeigenseiten des Sponsors
  • Preis (zzgl. MwSt.): 13.300.- €

Fibel

  • Wie Pocketguide, jedoch im Format DIN A6
  • Preis (zzgl. MwSt.): 13.500.- €

Sponsoren erwerben das Recht zur Nutzung der Texte und Bilder in eigenen Veröffentlichungen (unter Quellenangabe). Autoren stehen den Sponsoren zudem für die Diskussion darüber zur Verfügung, welche Bedeutung die Rechercheergebnisse für ihr Engagement besitzen.