Nachrichten

Deutsche Rechenzentren machen Fortschritte bei Energieeffizienz

Berlin (afp) – Rechenzentren und Computerserver in Deutschland sind nach einer Berechnung des Branchenverbands Bitkom energieeffizienter geworden. Während die Zahl der Server von 2008 bis 2011 um sieben Prozent auf rund 2,3 Millionen stieg, sank deren Stromverbrauch im selben Zeitraum um vier Prozent auf 9,7 Terawattstunden, wie der Verband am Montag mitteilte. Demnach entfielen auf die Rechenzentren im vergangenen Jahr wie auch 2008 rund 1,8 Prozent des deutschen Stromverbrauchs. Nach Angaben von Bitkom entsprach das in etwa der Energiemenge, die vier mittelgroße Kohlekraftwerke erzeugen.

Die Effizienzsteigerung der Rechenzentren, in denen Internet-Server stehen, ist nach Angaben des Verbands auf technische Neuerungen zurückzuführen. Es sei gelungen, den Stromverbrauch zu senken, wenn sie nicht voll ausgelastet seien. Außerdem werde heute weniger Energie zur Klimatisierung und für Notfallsysteme benötigt. Auf Kühlung und Bereitstellung der sogenannten unterbrechungsfreien Stromversorgung (USV), die bei Versorgungsausfällen anspringt, entfallen laut Bitkom insgesamt rund 40 Prozent des Stromverbrauchs eines Rechenzentrums.

Hinterlassen Sie einen Kommentar