Nachrichten

HypoVereinsbank unterstützt integratives Fußballprojekt

Bereits zum vierten Mal fördert die HypoVereinsbank in Kooperation mit der UniCredit Foundation das interkulturelle Straßenfußball-Projekt buntkicktgut. Neben dem finanziellen Engagement hilft die Bank auch bei der Sponsorensuche und unterstützt den Verein bei der Organisation und Ausrichtung von Turnieren. Das Projekt gehört mit zu den wichtigsten Bausteinen des sozial-gesellschaftlichen Engagements der HVB.

München (csr-news) > Bereits zum vierten Mal fördert die HypoVereinsbank in Kooperation mit der UniCredit Foundation das interkulturelle Straßenfußball-Projekt buntkicktgut mit 95.000 Euro. Neben dem finanziellen Engagement hilft die Bank auch bei der Sponsorensuche und unterstützt den Verein bei der Organisation und Ausrichtung von Turnieren. Das Projekt gehört mit zu den wichtigsten Bausteinen des sozial-gesellschaftlichen Engagements der HVB.

Münchens Oberbürgermeister Christian Ude freute sich über die erneute Förderung: „Ich danke der HypoVereinsbank für ihre großzügige Unterstützung für das bekannte Münchner Fußballprojekt. Buntkicktgut greift eine der aufregendsten Freizeitbeschäftigungen für Kinder und Jugendliche auf und macht sie zu einem dauerhaft organisierten Angebot. Dadurch ist dieses Projekt der interkulturellen Verständigung bundesweit beispielgebend für ähnliche Straßenfußballinitiativen“. Seit 1997 setzt sich der Verein für Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund ein. „Fußball war das Einzige, was sie kannten“, sagt dazu Mitbegründer und Leiter Rüdiger Heid. Inzwischen gilt buntkicktgut als europaweit herausragendes Beispiel für interkulturelle Verständigung und ist schon mehrfach für seine Arbeit prämiert worden. Heid: „Gerade da, wo Sprachlosigkeit herrscht, ist der Fußball ein Medium, mit dem Verständigung möglich ist.“ Beim gemeinsamen Kicken sollen die Kinder und Jugendlichen gegenseitigen Respekt, Toleranz und Fairness als Voraussetzung für ein funktionierendes Miteinander lernen. Völkerverständigung wird bei buntkicktgut gelebt. Dies zeigt sich beispielsweise auf dem UnicreditCup, einem Straßenfußball-Turnier, bei dem in diesem Jahr 28 Mannschaften mit rund 100 Nationalitäten aufeinandertrafen. Besonderes Highlight in diesem Jahr war das parallel im Olympiapark stattfindende UEFA Champions Festival.

Es ist die interkulturelle Verständigung und Integration, die das Projekt für die HypoVereinsbank interessant macht. Die Bank gehört zur UniCredit-Gruppe, eines der größten europäischen Geldinstitute mit Niederlassungen in 22 Ländern. „Ein entscheidender Faktor für den Erfolg der Gruppe war die gelungene Zusammenführung der unterschiedlichen Unternehmenskulturen in den verschiedenen Ländern. Integration ist uns deshalb ein wichtiges Anliegen, und wir setzen uns dafür ein“, sagt Dr. Theodor Weimer, Vorstandssprecher der HypoVereinsbank. Buntkicktgut gehört deshalb zu den wichtigen Pfeilern des gesellschaftlichen Engagements der HypoVereinsbank. Unter dem Leitgedanken „Gesellschaft von morgen fördern – Zukunft gestalten“ werden zudem weitere Leuchtturmprojekte in den Themenfeldern Integration/Soziales, Umweltschutz, Kultur und finanzielle Allgemeinbildung entwickelt und gefördert. Dabei wird im Rahmen des Corporate Volunteering auch das Engagement der eigenen Mitarbeiter unterstützt. Neben bezahlten Freistellungen von der Arbeit können die Mitarbeiter auch finanzielle Unterstützung für ihre Projekte beantragen. Darüber hinaus wurde 2008 das eigene Volunteering-Programm „Ehrensache“ ins Leben gerufen. Um in den unterstützten Projekten mitzuarbeiten, können die Mitarbeiter pro Jahr zwei Tage Sonderurlaub erhalten. Darüber hinaus engagiert sich die UniCredit Foundation europaweit für soziale Projekte.

Der aktuelle Nachhaltigkeitsbericht der Bankengruppe und der HypoVereinsbank zum Download.

Hinterlassen Sie einen Kommentar