Nachrichten

Online-Modeboutique sorgt mit Tweet nach Amoklauf für Empörung

Washington (afp) – Eine Online-Modeboutique hat mit einer Twitter-Botschaft nach dem Amoklauf bei der „Batman“-Premiere in Aurora im Netz für Empörung gesorgt. In dem inzwischen aus dem Internet-Kurznachrichtendienst gelöschten Tweet von Celeb Boutique hieß es am Freitag, dass derzeit viele Mitteilungen mit dem Wort Aurora versendet würden. „Aurora liegt im Trend, sicherlich wegen unseres an Kim K(ardashian) angelehnten Aurora-Kleides“, hieß es mit einem Link auf die Webseite des Versands – auf der ein Faltenkleid angeboten wurde, das den gleichen Namen trägt wie die Stadt im US-Bundesstaat Colorado, die Schauplatz der tödlichen Schießerei war.

Internetnutzer interpretierten den Tweet als Versuch von Celeb Boutique, aus dem Blutbad Profit zu schlagen – und überhäuften das Unternehmen mit Kritik. „Was stimmt denn bei Euch nicht?“, fragte ein Nutzer. „Ihr seid so widerlich“, schrieb ein anderer. Celeb Boutique entschuldigte sich später für den Tweet und erklärte auf Twitter, es habe keinen Zusammenhang zwischen Stadt und Kleid herstellen wollen. Die Marketingabteilung sitze nicht in den USA und habe nicht mitbekommen, warum es plötzlich so viele Twitter-Botschaften mit dem Wort Aurora gegeben habe.

Im vergangenen Jahr hatte der Designer Kenneth Cole in einem ähnlichen Fall mit einer Twitter-Botschaft für Empörung gesorgt. Angesichts der Proteste in der ägyptischen Hauptstadt Kairo gegen den damaligen Machthaber Husni Mubarak hatte er getwittert: „Millionen sind in Aufruhr in Kairo. Das Gerücht geht um, sie hätten gehört, dass unsere neue Frühjahrskollektion schon online verfügbar ist.“

Hinterlassen Sie einen Kommentar