Nachrichten

Biosprit aus Übersee verdrängt deutsche Produkte

Frankfurt (afp) – Biosprit aus Übersee verdrängt zunehmend einheimischen Biodiesel. Wie die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ am Freitag berichtete, sind in Deutschland viele Produktionsstätten inzwischen in ihrer Existenz bedroht, da vor allem staatlich begünstigter Biodiesel aus Argentinien und Indonesien den Markt überschwemme. Branchenvertreter wiesen laut „FAZ“ darauf hin, dass dieser Treibstoff oft nicht den EU-Nachhaltigkeitskriterien entspreche. Sie forderten, dass solche Produkte nicht mehr als Biokraftstoff verkauft werden dürfen.

Die Produktion deutscher Produktionsstätten von Unternehmen wie Verbio oder ADM brach laut „FAZ“ im zweiten Quartal 2012 auf 475.000 Tonnen ein – nach 636.000 Tonnen im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Das Blatt berief sich auf Berechnungen des Branchenverbandes VDB. Die Kapazitätsauslastung sei daher von 75 auf 58 Prozent zurückgegangen.

Erst in der vergangenen Woche hatte die Branche einen Rückschlag hinnehmen müssen, als die Nationalakademie Leopoldina der Politik eine Abkehr von der Förderung der Biokraftstoffe empfahl. Diese seien längst nicht so umweltfreundlich und energieeffizient wie behauptet, hieß es zur Begründung. Die Produktion von Biosprit wird in Ländern Südamerikas und Asiens für die Abholzung von Regenwäldern mitverantwortlich gemacht.