Nachrichten

ILO: Arbeitgeber sollen jungen Müttern das Stillen ermöglichen

Genf (csr-news) – Das Stillen Neugeborener ist gut für das Kind, für dessen Mutter – und auch für deren Arbeitgeber. Das erklärte die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) zum Ende der „Weltweiten Woche des Stillens“ vom 1. bis 7. August. „Arbeitgeber, die Müttern die Zeit zum Stillen und einen hygienischen Raum zur Verfügung stellen, profitieren davon durch eine erhöhte Produktivität aufgrund der verbesserten Gesundheit des Kindes und den dadurch reduzierten Abwesenheitszeiten der Mutter, durch eine höhere Zahl an Rückkehrerinnen in den Beruf und durch eine verbesserte Arbeitsmoral“, so die ILO-Abteilungsleiterin Manuela Tomei gegenüber der Presse. Immer noch müssten sich viele Mütter zwischen einer Rückkehr zur Arbeit und dem Ende des Stillens auf der einen und der Gefahr eines Arbeitsplatzverlustes auf der anderen Seite entscheiden. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfehle Müttern, ihre Kinder während der ersten sechs Lebensmonate ausschließlich zu stillen – und danach begleitenden neben der sonstigen Ernährung bis zum zweiten Lebensjahr.