Nachrichten

Australien genehmigt Kohlemine nahe des Great Barrier Reef

Sydney (afp) – Die Regierung von Australien hat eine gigantische Kohlemine genehmigt, deren Emissionen das Weltnaturerbe Great Barrier Reef gefährden könnten. Das Großprojekt dürfe aber nur starten, wenn sich die beteiligten Firmen an insgesamt 19 Umweltauflagen hielten, gab das australische Umweltministerium am Donnerstag bekannt. Ab 2015 wollen der indische Konzern GVK und sein australischer Partner Hancock Coal im Bundesstaat Queensland jährlich bis zu 30 Millionen Tonnen Kohle fördern. Dafür möchten die Unternehmen 6,3 Milliarden US-Dollar (5,1 Milliarden Euro) investieren.

Zunächst hatte Australiens Umweltminister Tony Burke ernsthafte Bedenken gegen das Alpha Coal getaufte Projekt angemeldet. Nun ließ er es doch zu, forderte die Eigner aber auf, Schutzprogramme zum Beispiel für Seekühe und Schildkröten zu entwerfen. Außerdem müssen die Unternehmen sich alle sechs Monate mit der Schutzbehörde abstimmen, die für das Great Barrier Reef zuständig ist.

Das Great Barrier Reef ist das größte Korallenriff-System der Welt. Es erstreckt sich auf über 344.000 Quadratkilometer vor der australischen Nordostküste und beherbergt zahlreiche Korallen- und Fischarten.