Nachrichten

Bangladesch beschneidet Unabhängigkeit der renommierten Grameen Bank

Dhaka (afp) – Die Regierung in Bangladesch hat ihren Einfluss auf die Führung der renommierten Grameen Bank gestärkt. Am späten Mittwochabend (Ortszeit) räumte Präsident Zillur Rahman der Regierung per Dekret mehr Mitbestimmung bei der Wahl des Chefs der Mikrokredit-Bank ein. Der geschasste Generaldirektor und Gründer der Bank, Muhammad Yunus, hatte der Regierung vor einigen Wochen vorgeworfen, sie wolle die Unabhängigkeit der Bank beschneiden. Die Regierung wolle die Teilhaber der Grameen Bank entmachten, die zugleich Schuldner sind, erklärte der Nobelpreisträger Anfang August.

Der staatlich eingesetzte Vorstandsvorsitzende der Bank soll künftig ein Wahlgremium ernennen können, das drei Kandidaten für den Chef-Posten bestimmt, heißt es in dem Gesetz. Aus ihnen soll dann der zwölfköpfige Vorstand den neuen Bankchef auswählen. Bislang oblag die Wahl allein dem Vorstand, dem neun weibliche Kreditnehmer angehören. Kritiker bemängeln, dass mit dem neuen Verfahren nur Kandidaten in die engere Auswahl kommen, die der Regierung nahestehen.

Schon im Mai hatte US-Außenministerin Hillary Clinton während ihres Besuchs in Dhaka die Regierung ermahnt, die Unabhängigkeit der Grameen Bank zu bewahren. Justizminister Shafique Ahmed lobte das neue Nominierungsverfahren am Donnerstag dagegen als „transparent und akzeptabel“.

Der Gründer der Mikrokredit-Bank, Yunus, war vor etwas mehr als einem Jahr nach einem Rechtsstreit über formalrechtliche Kriterien von seinem Posten als Bankchef zurückgetreten. Seine im Jahr 1983 gegründete Bank vergibt Kleinstkredite an die Ärmsten im Land. Acht Millionen Frauen halten die Mehrheit an der Bank.