Nachrichten

Deutschen ist Sorgenfreiheit heutzutage wichtiger als Überfluss

Hamburg (afp) – Sicherheit statt Überfluss: In den aktuellen Umbruch- und Krisenzeiten definieren die Bundesbürger nach Erkenntnissen von Trend- und Meinungsforschern ihre Vorstellungen von persönlichem Wohlstand radikal um. „Der Traum vom materiellen Immer-Mehr ist für die meisten Deutschen ausgeträumt“, teilten der Zukunftsexperte Horst Opaschowski und das Meinungsforschungsinstitut Ipsos am Dienstag anlässlich der Vorstellung neuer repräsentativer Befragungen und eines neuen Wohlfahrtindexes in Hamburg mit.

Angesichts weit verbreiteter Zukunftsängste und Geldsorgen gehe es bei den meisten Wünschen der Bürger „um Leib und Leben – und nicht um Glücksgefühle“, erklärte Opaschowski. In den Umfragen deute sich inzwischen ein elementarer Paradigmenwechsel weg von der „Wegwerfgesellschaft“ des 20. Jahrhundert hin zu einer Gemeinschaft an, die Wohlergehen in Form sozialer Sicherheit und Wärme garantieren solle. „In unsicheren Krisenzeiten hat der Wunsch nach Wohlstand mehr mit der Verhinderung von Angst, Not und Sorge als mit Geldausgeben und dem Genuss von Luxus und Überfluss zu tun“, erklärte der Experte.

Opaschowski und Ipsos verwiesen in ihrer Untersuchung unter anderem darauf, dass fast Dreiviertel der Deutschen (71 Prozent) Wohlstand rein defensiv als den Zustand beschrieben, in dem sie materiell soweit abgesichert seien, dass sie keine Angst vor Arbeits-, Einkommens- oder Existenzrisiken mehr haben müssten. Auch mental sei das Sicherheitsdenken entscheidend geworden. Für 54 Prozent bedeute Wohlstand etwa, keine Angst vor der Zukunft haben zu müssen.

Opaschowski und Ipsos hatten die Umfragen geführt, um einen neuartigen nationalen Wohlstandsindex zu entwickeln. Das Ipsos-Wohlstandsbarometer soll rein ökonomische Maßstäbe wie das Bruttoinlandsprodukt (BIP) ergänzen, um ein differenziertes Bewertungssystem für die Wohlstandentwicklung bereitzustellen. Derartige Alternativ-Indizes sind seit einigen Jahren ein großes Thema unter Experten, sie werden in verschiedenen Industriestaaten kontrovers diskutiert.