Nachrichten

VW-Aufsichtsratsmitglieder verdienen am meisten

Frankfurt/Main (afp) – Der Volkswagen-Konzern hat den am besten bezahlten Aufsichtsrat der 30 im Deutschen Aktienindex (Dax) vertretenen Unternehmen. Das 20-köpfige Gremium erhielt für das Geschäftsjahr 2011 insgesamt knapp 7,4 Millionen Euro und damit fast 38 Prozent mehr als im Vorjahr, wie die Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW) am Mittwoch in Frankfurt am Main mitteilte. Mit Abstand auf Platz zwei kam der Aufsichtsrat des Siemens-Konzerns mit knapp 4,8 Millionen Euro – ein Anstieg von knapp 18 Prozent.

Top-Verdiener unter den Aufsichtsräten ist laut DSW VW-Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch mit einem Jahressalär von knapp 1,1 Millionen Euro. Knapp dahinter mit 1,05 Millionen Euro liegt Gerhard Cromme, der an der Spitze der Aufsichtsräte von Siemens und ThyssenKrupp steht. Auf Platz drei kommt Manfred Schneider, der den Vorsitz in den Kontrollgremien von Bayer, Linde und RWE innehat, mit einer Gesamtvergütung von 990.000 Euro. Der IG-Metall-Vorsitzende Berthold Huber bringt es mit seinen Mandaten bei Siemens und VW auf 900.000 Euro.

Im Durchschnitt erhielten die Aufsichtsratschefs der Dax-Unternehmen rund 298.000 Euro. Ein ordentliches Mitglied im Kontrollgremium, das in keinem Ausschuss vertreten war, kam auf rund 98.000 Euro. Insgesamt überwiesen die Dax-Unternehmen ihren Aufsichtsräten für das vergangene Jahr rund 69,7 Millionen Euro und damit 7,6 Prozent mehr als im Vorjahr.

Der Frauenanteil in den Kontrollgremien steigt zwar, ist aber noch immer vergleichsweise niedrig. Während der Anteil in den Dax-Konzernen im Jahr 2006 bei 11,7 Prozent lag, waren es 2012 immerhin schon 19,4 Prozent, erklärte die DSW. Damit würden 97 der 500 Mandate von Frauen gehalten. Allerdings gibt es nur eine Aufsichtsratsvorsitzende, nämlich Simone Bagel-Trah beim Konsumgüterhersteller Henkel.