Nachrichten

McDonald’s zeigt in USA Kalorien künftig auch auf der Speisekarte

Washington (afp) – Erst kam der Salat, dann die Fruchttüte, ab kommender Woche versorgt McDonald’s in den USA seine Kunden auch mit in den Restaurants ausgehängten Informationen über den Kaloriengehalt seiner Burger und Softdrinks. „Wir bei McDonald’s haben verstanden, dass unsere Kunden mehr über den Nährwert des Essens und der Getränke wissen wollen“, erklärte der McDonald’s-Chef für die USA, Jan Fields, am Mittwoch. Die Angaben sollen in den mehr als 14.000 Restaurants und Drive-Throughs der Fastfood-Kette in den USA aushängen.

Auf den Verpackungen sind die Angaben bereits aufgedruckt; auch im Internet können Kunden nachschauen, wieviele Kalorien die Produkte haben. McDonald’s ist nach wie vor das beliebteste Fastfood-Restaurant in den USA und bedient täglich mehr als 25 Millionen Kunden. In einem Land, in dem einer von drei Bewohnern zu dick ist, steht der Menüplan aber zugleich unter heftiger Kritik. Ein mit Speck und Käse belegter Hamburger etwa hat 790 Kilokalorien. Seit diesem Jahr gibt es zudem den „Super-Size“-Softdrink für nur einen Dollar.

Am Mittwoch kündigte McDonald’s-Manager Fields an, künftig werde es mehr Obst und Gemüse in den Restaurants geben – wie etwa Blaubeeren oder Gurken -, und mehr fettarmes, gegrilltes Hühnerfleisch.

Mit den auch auf der Speisekarte sichtbaren Kalorienangaben komme McDonald’s einer geplanten gesetzlichen Regelung zuvor, sagte Marion Nestle, Ernährungsexpertin von der New York University. „Die tun das, weil sie müssen, sobald die Vorschrift der Lebensmittelbehörde raus ist“, sagte sie.

Hinterlassen Sie einen Kommentar