Nachrichten

Expertenumfrage zu den Erfolgsfaktoren von CSR

Wie weit ist CSR in der Wirtschaft verbreitet, wie wird es sich entwickeln und welches sind die Erfolgsfaktoren, wollte das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) wissen. Dazu wurden 100 Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Medien befragt. In einem Punkt sind sich die Experten einig: Unternehmen, die heute eine CSR-Strategie verfolgen, werden die Zukunft besser bestreiten als Unternehmen, die dies nicht tun.

Berlin (csr-news) > Wie weit ist CSR in der Wirtschaft verbreitet, wie wird es sich entwickeln und welches sind die Erfolgsfaktoren, wollte das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) wissen. Dazu wurden 100 Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Medien befragt. In einem Punkt sind sich die Experten einig: Unternehmen, die heute eine CSR-Strategie verfolgen, werden die Zukunft besser bestreiten als Unternehmen, die dies nicht tun.

Seit dem 8. Oktober läuft die Ausschreibung für den CSR-Preis der Bundesregierung. Unternehmen jeder Größenordnung können daran teilnehmen. Herausragendes CSR-Engagement will die Regierung damit auszeichnen und zur Nachahmung motivieren. Aber wie steht es eigentlich aktuell um die wahrgenommene Verantwortung in den Unternehmen. Die befragten Experten schätzen, dass in mehr als 50 Prozent der Großunternehmen CSR strategisch fest verankert ist. Interessanterweise wird diese Einschätzung eher von Wissenschaftlern geteilt, während Fachjournalisten und Politiker wesentlich vorsichtiger mit ihrer Einschätzung sind. Einigkeit herrscht indes bei der Frage wie bedeutend CSR in zehn Jahren sein wird. Die Bedeutung wird weiter zunehmen, so die einhellige Einschätzung. Vor allem in den Großunternehmen wird mit einem deutlichen Bedeutungszuwachs gerechnet. Dieser wird auch für kleinere und mittlere Unternehmen erwartet, auch wenn bei diesen, CSR-Strategien nach Einschätzung aller Experten derzeit noch nicht sehr verbreitet sind.

Die Politik ist gefordert, wenn es um den langfristigen Erfolg von CSR geht. Diese Einschätzung teilen 63 Prozent der Experten, vor allem jene aus Politik und Unternehmen. Als wichtige Hebel wird die Herausstellung von Best-Practice-Beispielen genannt und ihre öffentliche Anerkennung, sowie die Förderung von Wissensaustausch und Vernetzung. Vor allem die Anerkennung scheint für die Experten wichtiger zu sein, als die Schaffung von gesetzlichen Rahmenbedingungen. Im wesentlichen sind es aber innerbetriebliche Faktoren, die den Erfolg von CSR-Strategien ausmachen. An erster Stelle wird hier die Verankerung in der Gesamtstrategie genannt. Dazu gehört auch, CSR ist Chefsache, diese Auffassung teilen immerhin 87 Prozent der befragten Experten. Als nachrangiger wird in diesem Zusammenhang die Bedeutung von Investoren eingeschätzt. Ein unterschiedliches Bild entsteht bei der Frage nach der Bedeutung von CSR für die Arbeitsplatzwahl. Während Journalisten die Bedeutung als eher gering einschätzen, sind es vor allem Unternehmen und Politiker, die glauben, eine CSR-Strategie macht einen Arbeitgeber attraktiver. Dennoch erwartet die Mehrheit, dass dieser Aspekt zukünftig an Bedeutung gewinnen wird. Ein ähnliches Bild beim Blick auf die Konsumenten. Während die aktuelle Bedeutung unterschiedlich eingeschätzt wird, vor allem Wissenschaftler sehen kaum einen Zusammenhang, wird auch dieser Aspekt an Bedeutung gewinnen. In der Summe ist sich die Mehrheit der befragten Experten jedoch einig: Unternehmen, die bereits jetzt CSR in ihrer Geschäftsstrategie verankert haben, werden in zehn Jahren besser dastehen als ihre Mitbewerber ohne CSR-Strategie.