Nachrichten Partnermeldungen

Integrated Reporting – Anspruch und Wirklichkeit

Schrittweise ins Kerngeschäft: Robert G. Eccles, Autor von „One Report“, diskutiert mit führenden berichterstattenden Unternehmen die Integration von Nachhaltigkeits- und Finanzbericht.

Hamburg (csr-service) – Auf Einladung von Sustainability Accounting (einem Mitglied der Stakeholder Reporting Gruppe) und Hill+Knowlton Strategies trafen sich am 4. Oktober 2012 Manager führender deutscher Unternehmen mit Robert G. Eccles. Der Harvard-Professor war hierzu erstmals nach Berlin gekommen, um seine vieldiskutierten Thesen zur integrierten Berichterstattung vorzustellen und sich mit den Praktikern aus den Unternehmen über „Anspruch und Wirklichkeit“ im Reporting auszutauschen.

Während international der Trend zur Integration der Berichte stark ist, herrscht bei vielen Unternehmen in Deutschland Verunsicherung. So erwarten sie einerseits Effizienzvorteile und möchten ihre Kosten senken, andererseits erkennen sie, dass ein integrierter Bericht weit mehr erfordert als eine bloße Zusammenführung der beiden unterschiedlichen Berichtsformate.  

Die Teilnehmer des Workshops diskutierten über mögliche Wege zu einer integrierten Berichterstattung und tauschten sich offen über ihre Gründe und Motive aus. Kai Wuttke, Geschäftsführer von Sustainability Accounting präsentierte eine Analyse der Berichterstattungspraxis deutscher Unternehmen vor dem Hintergrund der Anforderungen des International Integrated Reporting Council, IIRC: Demnach wurden in Deutschland bereits einige hochwertige Berichte veröffentlicht, die die IIRC-Standards erfüllen. Die darin verfolgten Ansätze unterscheiden sich allerdings deutlich. Außerdem schreitet die Integration bei den Unternehmen unterschiedlich schnell voran. Generell eröffnen sich den Unternehmen mit dem integrierten Reporting nicht nur Synergien, sondern auch neue Arbeitsfelder. „Integrierte Berichte erfordern mehr integrierte Prozesse.“, so Wuttke, „Dennoch lohnt sich die Umstellung – allein schon wegen der Top-Bewertungen der Analysten.“ Vielfach schnitten Unternehmen mit integrierten Berichten in den Nachhaltigkeitsratings gut bis sehr gut ab.

Einig waren sich die Teilnehmer, dass der Integration die Zukunft gehört. Die Umstellung sollte allerdings pragmatisch schrittweise angegangen werden, die neuen Anforderungen sollten nach und nach in die Unternehmen hineingetragen werden.

 

Robert G. Eccles

Robert G. Eccles lehrt als Professor of Management Practice an der Harvard Business School und ist Vorsitzender des Sustainability Accounting Standards Board (SASB). In seinem 2010 erschienenen Buch „One Report“ vertritt er die Ansicht, integrierte Finanz- und Nachhaltigkeitsberichterstattung sei der beste Weg, um die Ergebnisse der jeweiligen Nachhaltigkeitsstrategie des Unternehmens zu kommunizieren.

Sustainability Accounting GmbH

Sustainability Accounting wurde 2010 als eigenständige GmbH gegründet und ist ein Bestandteil von Stakeholder Reporting – Companies for Sustainability. Die Stakeholder Reporting Gruppe bietet ihren Kunden seit zehn Jahren kompetente Kommunikations-, Strategie- und Managementberatung rund um das Thema Nachhaltigkeit und Corporate Responsibility (CR). Mit über 25 Mitarbeitern gehört das Unternehmen zu den führenden CR-Beratungsunternehmen in Europa. Sustainability Accounting begleitet ihre Kunden über mehrere Prozessstufen beim Ausbau ihrer Kompetenz für ein kennzahlenbasiertes Nachhaltigkeitsmanagement. Die einzelnen Beratungsmodule bauen aufeinander auf und schaffen Entscheidungsgrundlagen für gezielte Maßnahmen und eine nachhaltige Organisationsentwicklung. In den vergangenen zwei Jahren führte Sustainability Accounting mit einem Kundenstamm aus DAX- und Mittelstandsunternehmen verschiedene Projekte durch. 
www.sustainability-accounting.de

Kontakt

Kai Wuttke

Sustainability Accounting GmbH
Schulterblatt 58 (Haus A)
20357 Hamburg
Tel. +49 (0)40 68 98 98 – 13
E-Mail: kai.wuttke@sustainability-accounting.de

Hinterlassen Sie einen Kommentar