Nachrichten

Mikrofinanzsektor: Enormes Wachstum in Afrika und Asien

Der globale Mikrofinanzsektor ist 2012 um fast 20 Prozent gewachsen. Das teilt die nachhaltigkeitsorientierte Vermögensverwaltung responsAbility in ihrem „Microfinance Outlook 2013“. Für das kommende Jahr prognostizieren die Experten ein Wachstum von 15 bis 20 Prozent. Die Mikrofinanzmärkte in Süd- und Ostasien und Afrikas verzeichneten die stärksten Wachstumsimpulse.

Zürich/Köln (csr-news) – Der globale Mikrofinanzsektor ist 2012 um fast 20 Prozent gewachsen. Das teilt die nachhaltigkeitsorientierte Vermögensverwaltung responsAbility in ihrem „Microfinance Outlook 2013“. Für das kommende Jahr prognostizieren die Experten ein Wachstum von 15 bis 20 Prozent. Die Mikrofinanzmärkte in Süd- und Ostasien und Afrikas verzeichneten die stärksten Wachstumsimpulse. Der technologische Fortschritt, beispielsweise die Einführung des Zahlungsverkehrs via Mobiltelefon MPESA, sei ein Haupttreiber. Die größte Gefahr für die Mikrofinanz liege in der Instrumentalisierung durch die Politik, so die Studie.

„Weil die Mikrounternehmen lokal verankert und oft informell sind, bleiben sie von externen makroökonomischen Schocks zumindest teilweise geschützt“, heißt es in der Studie. In West- und Ostafrika etwa sei der Mikrofinanzsektor in starkem Wachstum begriffen. Allerdings bestünden zwischen gut erschlossenen städtischen Agglomerationen wie Nairobi, Kampala oder Accra einerseits und wenig erschlossenen ländlichen Gebieten andererseits gewaltige Unterschiede. Für solche Regionen engagieren sich gemeinnützige Mikrokreditanbieter wie Opportunity International. „Wir gehen dahin, wo das noch nicht funktioniert“, sagte der Leiter von Opportunity International Deutschland (OID), Stefan Knüppel. In den dürregefährdeten Regionen Afrikas oder in Leprakolonien Indiens dauere der Aufbau von Mikrofinanzsystemen mitunter lange, sie seien für kommerzielle Investoren eher uninteressant. Hier seien spendenbasierte Organisationen gefordert.

Als Beispiel für das Risiko durch politische Instrumentalisierung verweist die responsAbility-Studie auf den südindischen Bundesstaat Andhra Pradesh, der ein Viertel des indischen Mikrofinanzsektors beheimatet. Dort sei vor zwei Jahren „die Mikrofinanz-Erfolgsgeschichte in Indien jäh unterbrochen worden“. Die Regierung habe angeblich zum Kundenschutz eine restriktive Verordnung erlassen und Kreditnehmer aufgerufen, keine weiteren Kreditrückzahlungen zu leisten. Inzwischen habe sich die Situation allerdings wieder verbessert. OID-Leiter Knüppel sagte, neben den kommerziellen Anbietern mit hoher ethischer Verantwortung gebe es „Verkaufsmaschinen mit brutalem Geschäft und aggressiver Kreditvermarktung“. Die hohe Dynamik des Mikrofinanzsektors locke Gute wie Schlechte an.

Die >> responsAbility-Studie „Microfinance Outlook 2013“ als PDF zum Download

Hinterlassen Sie einen Kommentar