Nachrichten

KfW-Nachhaltigkeitsindikator 2012: Bestes Ergebnis seit sechs Jahren

Trotz eines schwierigen Umfeldes geht die nachhaltige Entwicklung in Deutschland zügig voran. In allen drei Nachhaltigkeitsdimensionen, Wirtschaft, Umwelt und gesellschaftlicher Zusammenhalt, zeigte der KfW-Nachhaltigkeitsindikator 2012 eine erfolgreiche Entwicklung und lieferte damit das beste Resultat der vergangenen sechs Jahre. Eine Reihe von Basisindikatoren übertrifft zudem den zehnjährigen Durchschnitt.

Frankfurt (csr-news) > Trotz eines schwierigen Umfeldes geht die nachhaltige Entwicklung in Deutschland zügig voran. In allen drei Nachhaltigkeitsdimensionen, Wirtschaft, Umwelt und gesellschaftlicher Zusammenhalt, zeigte der KfW-Nachhaltigkeitsindikator 2012 eine erfolgreiche Entwicklung und lieferte damit das beste Resultat der vergangenen sechs Jahre. Eine Reihe von Basisindikatoren übertrifft zudem den zehnjährigen Durchschnitt.

„Die Verbesserung aller drei Nachhaltigkeitsdimensionen ist das Ergebnis steigender Beschäftigung, höherer Ausgaben für Bildung und Forschung seit 2009 und der Energiewende“, sagte Dr. Jörg Zeuner, Chefvolkswirt der KfW Bankengruppe. Für den Bereich Wirtschaft bedeutet dies eine hohe Beteiligung der Bevölkerung am wirtschaftlichen Geschehen. Der aktuelle Indikator weist hier eine Steigerung des privaten Konsums (+1,7 %) aus, der höchste Anstieg seit elf Jahren. Resultat einer hohen Beschäftigtenquote, auch wenn dieser mit 53,3 Prozent nur wenig über den Vorjahreswerten lag, so beschreibt er dennoch eine historische Höchstmarke. Aber es ist auch gelungen, die Ausgaben für Bildung, Forschung und Entwicklung hochzuhalten, ein weiterer wichtiger Hinweis auf die nachhaltige Entwicklung eines Landes.

In der Dimension Umwelt wurde 2011 eine neue Bestmarke erreicht (0,5 Punkte). Trotz guter Konjunktur und damit einhergehendem Energiebedarf gingen die Treibhausgasemissionen deutlich zurück. Als Grund macht die KfW den Ausbau der erneuerbaren Energien auf 12,5 % am Gesamtenergieverbrauch und die Steigerung der Energieeffizienz aus. Eine intensive Umsetzung der Energie- und Klimaziele bleibt aber auch in Zukunft notwendig, so ein Fazit. Keine Fortschritte dagegen bei der Luftqualität, erstmalig konnte für den Berichtszeitraum keine Verbesserung festgestellt werden. Auch die Lärmbelastung bleibt nahezu unverändert auf hohem Niveau bestehen. Nachholbedarf auch beim Flächenverbrauch und beim Artenschutz. In diesen Bereichen sind in Deutschland keine Verbesserungen erkennbar.

Die Nachhaltigkeitsdimension gesellschaftlicher Zusammenhalt verbesserte sich mit einem Plus von 0,6 Zählern am deutlichsten. Dieser Sprung ist maßgeblich auf bessere Bildung, die sinkende Arbeitslosigkeit von Ausländern und die deutlich gestiegene Teilhabe am politischen Prozess zurückzuführen. Der Anteil der Niedrigqualifizierten (25- bis 30-Jährige ohne qualifizierten Bildungsabschluss) ist zwar deutlich gesunken, allerdings liegt er mit rund einem Viertel nach wie vor auf einem zu hohen Niveau.

Die vollständigen Ergebnisse (Dokumentation und Kommentierung) des KfW-Nachhaltigkeitsbarometers 2012 stehen zum Download zur Verfügung.