Nachrichten

Übersicht: CSR-Wettbewerbe und Ausschreibungen

Inzwischen ist das Angebot an Wettbewerbsausschreibungen zur nachhaltigen und verantwortlichen Unternehmensführung fast unüberschaubar groß. In Kürze werden die Gewinner des ersten CSR-Preises der Bundesregierung bekannt gegeben und auch in diesem Jahr wird es wieder einen deutschen Nachhaltigkeitspreis geben. Neben diesen Großereignissen hier eine Auswahl weiterer Ausschreibungen.

Norden (csr-news) > Inzwischen ist das Angebot an Wettbewerbsausschreibungen zur nachhaltigen und verantwortlichen Unternehmensführung fast unüberschaubar groß. In Kürze werden die Gewinner des ersten CSR-Preises der Bundesregierung bekannt gegeben und auch in diesem Jahr wird es wieder einen deutschen Nachhaltigkeitspreis geben. Neben diesen Großereignissen hier eine Auswahl weiterer Ausschreibungen.

Bundeswettbewerb nachhaltige Tourismusregion

Noch bis Ende Januar können sich Tourismusverantwortliche am ersten „Bundeswettbewerb nachhaltige Tourismusregion“ beteiligen. Dieser vom Bundesumweltministerium, dem Bundesamt für Naturschutz und dem Deutschen Tourismusverband ausgeschriebene Wettbewerb, soll die nachhaltige Tourismusentwicklung im ländlichen Raum fördern. „Von diesem Wettbewerb soll eine Vorbildwirkung für andere Regionen ausgehen und Wege aufgezeigt werden, die Qualität des Inlandtourismus weiter zu verbessern“, heißt es in der Wettbewerbsausschreibung.

Mittelstandspreis für soziale Verantwortung in Baden-Württemberg

Bis 31.März haben Unternehmen im „Ländle“ Zeit, ihre Bewerbung zum „Mittelstandspreis für soziale Verantwortung in Baden Württemberg“ einzureichen. Der Preis würdigt das freiwillige, über die eigentliche Geschäftstätigkeit hinausgehende CSR-Engagement kleiner und mittelständischer Unternehmen. In drei Kategorien werden Unternehmen ausgezeichnet, die mit Projekten und Initiativen zur Lösung gesellschaftlicher Preise beitragen.

Deutschlands beste Arbeitgeber 2014

Schon in den nächsten Monaten läuft erneut die Benchmarkstudie und der Wettbewerb „Deutschlands beste Arbeitgeber“ an. Die Teilnahme ist für alle Unternehmen möglich, die mehr als 50 Mitarbeiter beschäftigen. Für kleinere Unternehmen wird ein spezielles Untersuchungsverfahren angeboten. Die Teilnahme ermöglicht den Unternehmen eine Standortbestimmung im Wettbewerbsumfeld um die besten Arbeitnehmer. Dazu wird eine Mitarbeiterbefragung durchgeführt sowie die Personal- und Führungsarbeit analysiert und bewertet.

Büro & Umwelt 2013

Am 29. Januar startet die Ausschreibung für den diesjährigen Wettbewerb „Büro & Umwelt 2013“. Im Mittelpunkt des Wettbewerbs steht das umwelt- und ressourcenschonende Management von Büros. Die Teilnahme ist für Unternehmen und Verwaltungen möglich.

Bundespreis Ecodesign

Nach erfolgreichem Auftakt im vergangenen Jahr hat das Umweltbundesamt zusammen mit dem Bundesumweltministerium auch für 2013 den Bundespreis Ecodesign ausgeschrieben. Unter dem Motto „Grün färben reicht nicht“ soll aufgezeigt werden, dass Umweltverträglichkeit und gutes Design längst keinen Widerspruch mehr darstellen. Bis zum 15. April 2013 können Unternehmen sowie Designerinnen und Designer ökologisch und ästhetisch überzeugende Produkte, Dienstleistungen und Konzepte einreichen.

CDG-Unternehmerpreis

Im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) schreibt die Carl-Duisberg-Gesellschaft in diesem Jahr erstmals den CDG-Unternehmerpreis aus. Der Preis ehrt unternehmerisches Engagement in Entwicklungs- und Schwellenländern, das sich für die Menschen vor Ort positiv auswirkt. Ab 2013 soll er alle zwei Jahre vergeben werden. Der CDG-Unternehmerpreis wird in zwei Kategorien verliehen: In der Kategorie „Wirtschaft für Entwicklung“ bewerben sich Unternehmen, die in ihrem Kerngeschäft bereits erfolgreich in Entwicklungs- und Schwellenländern tätig sind und deren Engagement messbare entwicklungspolitische Wirkung zeigt. Die Kategorie „Innovation für Entwicklung“ richtet sich an Unternehmen, deren innovative Produkte oder Dienstleistungen nachhaltiges Wirtschaften vor Ort fördern und die Lebensbedingungen der Menschen dort langfristig verbessern. Teilnehmen können Unternehmen aller Branchen mit Sitz in Deutschland oder in mehrheitlich deutschem Besitz. Verbände, Vereine und Privatpersonen sind von der Teilnahme ausgeschlossen.