Nachrichten

Brillante Farben und klares Druckbild

Rund 248 Kilogramm Papier werden in Deutschland pro Person und Jahr verbraucht, der größte Teil davon für Tageszeitungen, Verpackungen und Hygienepapieren sowie in Büros. Auch wenn die Recyclingquoten in Deutschland sehr hoch sind, ist der sorglose Umgang mir Papieren noch verbreitet. Eine neue Broschüre informiert über Zusammenhänge und tritt für mehr Recyclingpapier ein.

Hamburg (csr-news) > Rund 248 Kilogramm Papier werden in Deutschland pro Person und Jahr verbraucht, der größte Teil davon für Tageszeitungen, Verpackungen und Hygienepapieren sowie in Büros. Auch wenn die Recyclingquoten in Deutschland sehr hoch sind, ist der sorglose Umgang mir Papieren noch verbreitet. Eine neue Broschüre informiert über Zusammenhänge und tritt für mehr Recyclingpapier ein.

Eine Besonderheit der 36 Seiten umfassenden Broschüre ist ihre Beschaffenheit, sie dient praktisch als Musterbuch. Denn gedruckt wurde mineralölfrei auf fünf unterschiedlichen, mit dem Blauen Engel ausgezeichneten Recyclingpapieren. Herausgegeben wird der Ratgeber vom „Forum Ökologie&Papier“ und vom Umweltbundesamt kostenlos vertrieben. Deren Präsident Jochen Flasbarth: „Am Erscheinungsbild dieser Broschüre erkennt man deutlich, dass hochwertige Druckerzeugnisse auch umwelt- und klimafreundlich hergestellt werden können. Sie ist damit eine wertvolle Entscheidungshilfe für den Papiereinkauf“. Angesprochen werden neben Endverbrauchern vor allem auch Einkäufer in den Unternehmen. Bis zu 50 Blatt Papier werden täglich von Mitarbeitern in Büros verbraucht. Der Ratgeber enthält dazu praktische Tipps und will zeigen wie in Behörden, Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen der tägliche Umgang mit Papier wirkungsvoll zum Klima- und Umweltschutz beitragen kann. Flasbarth: „Gegenüber Primärfaserpapieren spart die Herstellung von Recyclingpapier bis zu 60 Prozent Energie und 70 Prozent Wasser, verringert Abfall, Abwasserbelastung und Emissionen. Dank mehrfacher Nutzung der Papierfasern sinkt der Holzverbrauch und schont damit die Ressource Wald. Das alles sind Gründe Recyclingpapier gegenüber Frischfaserpapier zu bevorzugen!“ Die Leserinnen und Leser erfahren, aus welchen Ländern das Holz für die Papierherstellung stammt und weshalb der hohe Papierverbrauch enormen Einfluss auf die globalen Waldökosysteme hat. Auch heute werden in vielen Regionen Primärwälder für die Holzgewinnung zerstört – Menschen, Tiere und Pflanzen verlieren unwiederbringlich ihren Lebensraum. Die Broschüre erläutert die Schritte der Papierherstellung und liefert die wichtigsten Informationen zu den verschiedenen Umweltzeichen und stellt dar, weshalb der Blaue Engel die beste Orientierung beim Papierkauf ist.

Fakten aus dem Ratgeber „Papier- Wald und Klima schützen“:

  • Durchschnittlicher Papierverbrauch pro Kopf und Jahr in Belgien 330 Kilo, in Deutschland 248 Kilo, in China 69 Kilo und in Indien 9 Kilo.
  • In der EU ist Holz nach Rohöl von der Menge her das zweitwichtigste Importgut. Papier und Zellstoff machen fast zwei Drittel der nach Deutschland importierten Holzprodukte aus.
  • Schätzungsweise 20 Prozent der für die Papierproduktion gefällten Bäume stammt aus Urwäldern.
  • Deutschland importiert fast 80 Prozent seines Zellstoffs für die Papierproduktion. Der größte Teil davon stammt aus Schweden und Finnland.
  • Für die Herstellung von einem Kilo Recyclingpapier werden etwa 15 Liter Wasser benötigt. Für die Herstellung von einem Kilo Primärfaserpapier werden etwa 50 Liter Wasser benötigt.
  • In Deutschland rangiert die Papierindustrie beim Energieverbrauch an dritter Stelle nach der Metallerzeugung und der chemischen Industrie. Zur Herstellung einer Tonne Primärfaserpapier wird etwa so viel Energie benötigt wie zur Produktion einer Tonne Stahl.

Links zum Thema:

Bezug der Broschüre als Download oder gedruckt.