Nachrichten

„Zum Unternehmer berufen“: Katholisches Positionspapier für Manager

Rom (csr-news) – Christliche Führungskräfte können „trotz der herrschenden Verdüsterung in der Wirtschaft neues Vertrauen schaffen, Zuversicht verbreiten und das Feuer ihres Glaubens, das sie in ihrem täglichen Streben nach Gutem anregt, lebendig halten.“ Diese Hoffnung bringt der Päpstliche Rat für Gerechtigkeit und Frieden in der aktuell veröffentlichten Denkschrift „Liebe in Wahrheit … Glaube und Geschäft“ zum Ausdruck. Manager sollten den persönlichen Glauben und die Unternehmenspraxis nicht voneinander trennen und das Geschäftsleben nach sozialethischen Prinzipien gestalten. Dazu gehöre es, Mitarbeiter zu befähigen und zu schulen und in ihre Fähigkeiten zu vertrauen. Wer nachhaltig Wohlstand schaffen und diesen gerecht verteilen wolle, müsse auf gerechte Löhne, faire Preise, gerechte Steuerzahlungen und geringe Kosten für Menschen und Umwelt achten.

>> Das Positionspapier im Internet (PDF)

Diskutieren Sie mit uns:
Kann die Kirche, anknüpfend an die katholische Soziallehre, neue Impulse für CSR setzen?
Den Diskussionseinstieg finden Sie auf der Startseite der XING-Gruppe CSR NEWS bzw. dort im Forum Wirtschafts- und Unternehmensethik.