Nachrichten

Kündigungen wegen höheren Mindestlohns für Farmarbeiter in Südafrika

Johannesburg (afp) – Nach der Anhebung des Mindestlohns für Farmarbeiter steht in der Landwirtschaft Südafrikas offenbar eine Kündigungswelle bevor. Allein in der nördlichen Provinz Limpopo seien bereits mindestens 1750 Arbeiter entlassen worden, teilten zwei Gewerkschaften am Donnerstag mit. In der südwestlichen Region Westkap hätten einige Landwirte 500 Angestellte auf einmal entlassen. Nach Gewerkschaftsangaben kritisieren zahlreiche Landwirte den neuen Mindestlohn als zu hoch und kündigten an, Stellen zu streichen oder ihre Farmen ganz dicht zu machen.

Die südafrikanische Regierung hatte am Montag festgelegt, dass der Mindestlohn für Farmarbeiter zum 1. März um gut 50 Prozent auf 105 Rand (8,75 Euro) pro Tag angehoben werden muss. Damit reagierte sie auf gewaltsame Proteste von Farmarbeitern, bei denen seit November drei Menschen getötet worden waren.