Nachrichten Partnermeldungen

Gute Beispiele gesellschaftlicher Verantwortung

Der deutsche Mittelstand ist zahlreich und vielfältig engagiert- jedoch nicht immer für alle sichtbar. Hier setzt der Unternehmenswettbewerb „Mein gutes Beispiel“ an. Die Bertelsmann Stiftung wird auf ihrer Jahreskonferenz „Unternehmen für die Region“ am 26. und 27. Februar 2013 in Berlin besonders vorbildliche Projekte prämieren.

Der deutsche Mittelstand ist zahlreich und vielfältig engagiert- jedoch nicht immer für alle sichtbar. Hier setzt der Unternehmenswettbewerb „Mein gutes Beispiel“ an.

Die Bertelsmann Stiftung und das Netzwerk „Unternehmen für die Region“ zeichnen Unternehmen aus, die sich für ihre Heimatregionen gesellschaftlich engagieren und somit ein Vorbild für andere darstellen.

Innerhalb des Bewerbungszeitraums sind in diesem Jahr bemerkenswert viele Einträge auf der „Landkarte des Engagements“ zusammengekommen. Dies zeigt, wie sehr unternehmensgetriebene soziale Projekte in der unmittelbaren Nachbarschaft zugenommen haben. Gerade Mittelständler merken, dass sie viel zur Regionalentwicklung beitragen – und somit in die Grundlagen ihres unternehmerischen Erfolgs investieren können.

Besonders auffällig war die hohe Anzahl an Projekten im Themenbereich Bildung, Ausbildung von Fachkräften und soziale Benachteiligung, die Unternehmen über das gesamte Bundesgebiet hinweg beschäftigen und vor ganz konkrete Herausforderungen stellen. Damit bearbeiten die Unternehmen auch Themen von hoher gesellschaftlicher Relevanz.

Die Bertelsmann Stiftung wird auf ihrer Jahreskonferenz „Unternehmen für die Region“ am 26. und 27. Februar 2013 in Berlin besonders vorbildliche Projekte prämieren.

Zudem werden in Gesprächen, Diskussionen und Arbeitsgruppen aktuelle Entwicklungen des regionalen Unternehmensengagements beleuchtet. Die Konferenz richtet sich vor allem an Unternehmensvertreter, die das gesellschaftliche Engagement ihres Betriebes weiter ausbauen, professionalisieren und vernetzen möchten.

Über Ihre Teilnahme würden wir uns freuen!

Hier finden Sie als PDF zum Download: