Nachrichten

Aktion Deutschland Hilft und Lufthansa Cargo kooperieren bei Katastrophen

In Katastrophenfällen wollen das NGO-Bündnis Aktion Deutschland Hilft und die Frachtfluggesellschaft Lufthansa Cargo künftig gemeinsam handeln. In der vergangenen Woche unterzeichneten die Partner eine Kooperationsvereinbarung, mit der Hilfsgüter künftig schneller in betroffene Regionen transportiert werden sollen.

Frankfurt am Main (csr-news) – In Katastrophenfällen wollen das NGO-Bündnis Aktion Deutschland Hilft und die Frachtfluggesellschaft Lufthansa Cargo künftig gemeinsam handeln. In der vergangenen Woche unterzeichneten die Partner eine Kooperationsvereinbarung, mit der Hilfsgüter künftig schneller in betroffene Regionen transportiert werden sollen. „Zeit ist bei schweren Katastrophen der entscheidende Faktor, um der notleidenden Bevölkerung helfen zu können. Ein schneller Hilfstransport ist dafür unverzichtbar“, erklärte Karl Ulrich Garnadt, Vorstandsvorsitzender von Lufthansa Cargo, gegenüber der Presse.

Lufthansa Cargo hat in der Vergangenheit bereits Hilfsflüge in Katastrophenregionen durchgeführt, darunter 2010 zwei Flüge in die Erdbebenregion Haiti und einen Flug nach Pakistan sowie 2011 einen Flug nach Japan sowie zwei Flüge nach Ostafrika. Doch nicht immer müssen ganze Flugzeuge für Hilfslieferungen reserviert werden, erklärte eine World Vision-Sprecherin gegenüber CSR NEWS. Bei manchen Dürren oder Überschwemmungen reichten auch kleinere Flächen in Cargo-Fliegern, um Hilfsgüter zu den Betroffenen zu bringen. World Vision ist Mitglied der Aktion Deutschland Hilft, einem Katastrophenhilfebündnis von 22 gemeinnützigen Organisationen, und übernimmt in der Kooperation mit Lufthansa Cargo die Koordination der Logistik.

In Krisenfällen können viele Hilfsgüter in den betroffenen Regionen selbst beschafft werden. „Transporte mit dem Flugzeug spielen aber dann eine wichtige Rolle, wenn benötigte Güter, etwa Medikamente oder Trinkwasseraufbereitungsanlagen, im Land nicht in passender Qualität und Menge beschafft werden können“, so der Vorstandsvorsitzende von World Vision Deutschland, Christoph Waffenschmidt.

Die Schirmherrschaft über die Kooperation übernahm Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer. Als Botschafter der Kooperation versah Lufthansa Cargo ein Frachtflugzeug vom Typ MD-11 mit dem Logo des Hilfsbündnisses und einem acht Meter breiten Schriftzug „Aktion Deutschland Hilft“.

Foto: Vor dem Lufthansa-Cargo Frachtflugzeug McDonnell Douglas MD-11 mit dem Logo Aktion Deutschland Hilft posieren Karl Ulrich Garnadt (Vorstandsvorsitzender von Lufthansa Cargo), Christoph Waffenschmidt (Vorstandsvorsitzender World Vision Deutschland), Rudi Frick (Vorstandsvorsitzender von ADH), ARD-Boersenmoderatorin Anja Kohl und Pilot Fokko Doyen (v.l.n.r.).