Nachrichten

Studie: Möglichkeiten für Habitat Banking in der EU

Laut einer Ende Januar veröffentlichten Studie der Europäischen Kommission benötigt Habitat Banking ein starkes rechtliches Regelwerk, das Standards für die Zertifizierung, Überwachung, Berichterstattung und Umsetzung beinhaltet. Habitat Banking ist ein Ausgleichsmechanismus, bei dem für die Zerstörung von Habitaten Zertifikate gekauft werden, um andernorts ähnliche Lebensräume zu schaffen.

Brüssel (csr-news) > Laut einer Ende Januar veröffentlichten Studie der Europäischen Kommission benötigt Habitat Banking ein starkes rechtliches Regelwerk, das Standards für die Zertifizierung, Überwachung, Berichterstattung und Umsetzung beinhaltet. Habitat Banking ist ein Ausgleichsmechanismus, bei dem für die Zerstörung von Habitaten Zertifikate gekauft werden, um andernorts ähnliche Lebensräume zu schaffen.

Ausgleichszahlungen zur Zerstörung biologischer Vielfalt könnten zwischen 30.000 und 100.000 Euro pro Hektar betragen, so ein Fazit der Studie. Ziel des Habitat-Banking ist es, die biologische Vielfalt zu erhalten – wenn nicht am ursprünglichen Platz, dann an einem Ort mit gleichen Bedingungen. Umweltverbände betrachten Habitat Banking skeptisch, da so die Zerstörung der Umwelt gegen Ausgleichsmaßnahmen erlaubt wird. Die Kompensation findet dabei oft durch ganz andere Habitate statt, die nicht die gleiche ökologische Funktion und Bedeutung haben. Welchen rechtlichen Rahmen ein funktionierendes Habitat Banking benötigt, sollte die Studie herausfinden. Demnach könnte Habitat Banking durch die Revision der Richtlinie zur Umweltverträglichkeitsprüfung oder durch die Ausweitung der Richtlinie zur strategischen Umweltplanung in bestehende EU-Gesetzgebung integriert werden.

Die Idee des Habitat-Banking, auch Öko-Konten genannt, wurde in den USA im Rahmen der Umwelthaftungsregelungen entwickelt. Wie groß dieser Markt inzwischen ist, kann aufgrund unzureichender Daten kaum gesagt werden. Forest Trend schätzt ihn auf eine Größenordnung zwischen 1,5 und 3 Milliarden US-Dollar. Als einer der Befürworter des Habitat Banking gilt Walmart mit seinem „Acres for America-Programm“. Im Rahmen dieses Programms wurden große Flächen Land aufgekauft, um die eigene Klimabilanz auszugleichen. In Europa und Deutschland gewinnt der Trend an Bedeutung, zumal der Flächenverbrauch nach wie vor eine große Baustelle bei den Nachhaltigkeitsindikatoren darstellt. Zudem wird in der europäischen Biodiversitätsstrategie 2020 ausdrücklich der Erhalt der Biodiversität und der Ökosystemleistungen betont. Zunächst gibt es jedoch weiteren Forschungsbedarf, so die Studie, notwendig sind zudem die Klärung bestimmter Begriffsdefinitionen und eine klare Bewertung der aktuellen Artenvielfalt.

Zum Download:

Die vollständige Studie.

Eine Zusammenfassung.

Die europäische Biodiversitätsstrategie 2020

Positionspapier zur Flächeninanspruchnahme des Bundesamtes für Naturschutz (BfN)

About the author

CSRjournalist

Achim Halfmann ist Geschäftsführer von CSR NEWS und lebt im Bergischen Land. Seine Themen liegen vorallem in den Bereichen Gesellschaft, Medien und Internationales.

Leave a Comment