Nachrichten

Designagentur: „Öko-Wende“ sorgt für neue Denkansätze

Die Kreativ- und Designagentur „die basis“ legt besonderen Wert darauf, Verantwortung für Gesellschaft und Umwelt zu übernehmen. Was eine solche Verantwortung beinhaltet. danach fragte CSR NEWS deren Geschäftsführer, den Designer Jörg Asselborn.

Wiesbaden (csr-news) – Die Kreativ- und Designagentur „die basis“ legt besonderen Wert darauf, Verantwortung für Gesellschaft und Umwelt zu übernehmen. Was eine solche Verantwortung beinhaltet. danach fragte CSR NEWS deren Geschäftsführer, den Designer Jörg Asselborn. Die Fragen stellte Achim Halfmann.

CSR NEWS: Herr Asselborn, was bedeutet gesellschaftliche Verantwortung, Umweltverantwortung und Nachhaltigkeit für eine Kommunikationsagentur? Was sind Ihre Themen?

Jörg Asselborn: Dass wir die basis Stück für Stück Richtung Eco Design umstrukturieren, hat unsere Themen nicht geändert – aber unsere Arbeitsweise. Der Job ist immer noch, Produkte und Inhalte visuell so zu kommunizieren, dass unsere Kunden mit ihrem Anliegen Menschen effektiv erreichen. Unsere „Öko-Wende“ sorgt dabei für neue Denkansätze, weil wir anders mit Ressourcen umgehen, den Einsatz von Papier, Farbe, Plastik gezielt hinterfragen, nach Alternativen suchen. Genau diese Alternativen eröffnen nicht nur kreative Freiräume jenseits von Print und Web, sie verschaffen unseren Kunden auch ein hohes Maß an Aufmerksamkeit. Das gilt vor allem für den gesamten Bereich der „Natural Media“.

Und was bedeutet gesellschaftliche Verantwortung für Ihr Kerngeschäft: die Kommunikation?

Wir unterstützen unsere Kunden bei der Definition ihrer unternehmerischen, sozialen und ökologischen Werte. Wir überzeugen, indem wir gesellschaftliche Verantwortung übernehmen, authentisch kommunizieren und so die authentische Haltung unserer Kunden mit einbeziehen. Wir beraten aber sehr gerne auch Unternehmen oder Institutionen, die noch am Anfang ihrer nachhaltigen Entwicklung stehen und deshalb ihr Kommunikationsdesign überdenken.

Welches Interesse in Sachen Nachhaltigkeit erleben Sie bei ihren Kunden?

Bezogen auf Kommunikationsdesign: Konstantes Wachstum in Kombination mit vielen offenen Fragen und angereichert mit einer großen Dosis Unsicherheit. Verständlich, denn trotz gutem Willen steckt der Teufel oft im Detail. Also beraten wir, informieren, zeigen Alternativen auf, entwickeln ein gutes Storytelling, versuchen vor allem zu begeistern.

Was können Sie dazu beitragen, das Nachhaltigkeitsengagement eines Kunden glaubwürdig zu kommunizieren?

Keine Übertreibungen, keine Klischees, kein Eigenlob, kein Anbiedern, kein Zielgruppendenken, denn das ist überholt. Dafür Mut zur klaren Positionierung, zu Ecken und Kanten und Fokus auf Persönlichkeit und Individualität. Ökologischer Wandel braucht Zeit, wer also Erfolge und Rückschläge souverän thematisiert, zeigt Haltung. Und beweist dadurch, dass er nicht nur nachhaltig kommuniziert, sondern auch eine nachhaltige Unternehmenskultur tatsächlich lebt.

Vielen Dank!

Im Rahmen der 7. Designtage Wiesbaden stellt sich die Agentur am 18. April ab 17.00 h der Öffentlichkeit vor. Besonderer Gast des Abends ist Stephan Bohle, Mitautor des Eco-Design-Buches „Cause And Effect. Visualizing Sustainability“.

>> Weitere Veranstaltungsinformationen im Internet.

Über den Autor

CSRjournalist

Achim Halfmann ist Geschäftsführer von CSR NEWS und lebt im Bergischen Land. Seine Themen liegen vorallem in den Bereichen Gesellschaft, Medien und Internationales.

Hinterlassen Sie einen Kommentar