Nachrichten

Vier neue Unternehmen im Nachhaltigkeitsindex Global Challenges Index

Hannover (csr-news) > Mit Wirkung zum 15. März 2013 sind vier neue Unternehmen in den Global Challenges Index (GCX) aufgerückt. So wird zum einen das italienische Gasunternehmen Snam in den Index aufgenommen. Snam überzeugt unter anderem durch seine konzernweite Klimaschutzstrategie. Hohe Standards zum nachhaltigen Bauen zeichnen den britischen Baukonzern Berkeley aus. Das Unternehmen wurde unlängst als nachhaltigstes Bauunternehmen in Großbritannien prämiert. Das Softwareunternehmen CA Inc. aus den USA hat unter anderem ein spezielles Programm für das unternehmerische Nachhaltigkeitsmanagement sowie für die Erfassung von Verbrauchs- und Emissionsdaten entwickelt – auch CA Inc. wird künftig im GCX geführt. Das vierte Unternehmen, das in den Index aufgenommen wird, ist der italienische Verkehrstechnikhersteller Ansaldo STS, der Lösungen im Bereich des öffentlichen Verkehrs und der erneuerbaren Energien anbietet.

Zum 15. März, aus dem Global Challenges Index gestrichen werden, das Solarunternehmen Conergy, der japanische Automobilzulieferer Denso, das schwedische Immobilienunternehmen JM und der norwegische Versicherungskonzern Storebrand. Die Gründe für den Ausschluss der Unternehmen sind unterschiedlich: Während Conergy die Anforderungen an die Marktkapitalisierung nicht mehr erfüllt, wird Denso wegen eines Verstoßes gegen Anforderungen an Arbeitsrechte ausgeschlossen. Hintergrund sind schlechte Arbeitsbedingungen bei mehreren Zulieferunternehmen in Malaysia. JM und Storebrand haben den sogenannten oekom Prime-Status verloren.

Hintergrund der Neubesetzung ist das reguläre Rebalancing des Nachhaltigkeitsindex. Die Zusammensetzung des GCX wird halbjährlich geprüft. Genügen bestimmte Titel nicht mehr den strengen Auswahlkriterien der Index-Anbieter werden neue Unternehmen in den Index aufgenommen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar