Nachrichten

Auszubildende gewinnen und Umweltbewusstsein fördern: das Beispiel Mader

Mit sozialen Projekten will die Firma Mader ihre Auszubildenden qualifizieren und ans Unternehmen binden. Das diesjährige Projekt verbindet das Thema Ressourcensparen mit einer Hilfe für die Wasserversorgung in Kenia. Ressourceneffizienz gewinnt für das Geschäftsmodell des Mittelständlers eine wachsende Bedeutung.

Leinfelden (csr-news) – Mit sozialen Projekten will die Firma Mader ihre Auszubildenden qualifizieren und ans Unternehmen binden. Das diesjährige Projekt verbindet das Thema Ressourcensparen mit einer Hilfe für die Wasserversorgung in Kenia. Ressourceneffizienz gewinnt für das Geschäftsmodell des Mittelständlers eine wachsende Bedeutung.

Mader handelt mit Kompressortechnik und produziert Sonderlösungen für ihre Abnehmer. Energieeffizienzmessungen sind ein Angebot der Firma, deren Kunden die Kosten einer am Wochenende ungenutzt arbeitenden Druckluftanlage oft nicht bewusst sind. Unter den 85 Mitarbeitern der Firma sind 11 Auszubildende und eine duale Studentin. Die Nachwuchsgewinnung ist für Mader wie für andere Mittelständler ein großes Thema, dem die Firma mit einem Nachwuchsförderprogramm begegnet:

Die Auszubildenden übernehmen früh Eigenverantwortung – etwa für die Präsentation ihres Unternehmens auf einer lokalen Ausbildungsmesse – und führen im ersten Lehrjahr ein Projekt mit Gesellschaftsbezug durch. „Ziel ist die Vermittlung von methodischen Kompetenzen, insbesondere Präsentations- und Moderationstechniken sowie Sozialkompetenzen. Das Projekt soll dazu beitragen, den Teamgeist zu stärken und die neuen Auszubildenden im Unternehmen zu integrieren“, erläutert Ausbildungsleiterin Sülbiye Deger.

Das diesjährige Projekt steht unter dem Thema „Umwelt schützen & Geld sparen“. Dazu haben die angehenden Lagerfachkräfte und Großhandelskaufleute einen Workshop für ihre Kollegen entwickelt, der Informationen zum Energiesparen, zur Abfallentsorgung und dem bewussten Umgang mit Wasser vermittelt. Bei der zweistündigen und in zwei Gruppen durchgeführten Veranstaltung wurden beispielsweise Einsparpotenziale im Haushalt und beim Autofahren erarbeitet. Viele Informationen konnten die Teilnehmer in einem von den Auszubildenden ausgearbeiteten Handout mit nach Hause nehmen.

Bestandteil dieses Programm ist ein Spendenprojekt: Die Workshopteilnehmer erhielten ein Umweltschutz- und Energiesparrätsel. Für jeden ausgefüllt zurückgegebenen Rätselbogen zahlte die Geschäftsleitung einen Betrag für ein Trinkwasserprojekt in Kenia. Zusätzlich sammelten die Auszubildenden Spenden, sodass am Ende 600 Euro an „arche noVa – Initiative für Menschen in Not“ für ein Trinkwasserprojekt im Süden Kenias überwiesen werden konnten. „Durch Projekte wie diese können wir nicht nur unsere Auszubildenden fördern und Hilfsbedürftige unterstützen, sondern auch das Umweltbewusstsein im Unternehmen stärken“, sagt die Mader-Umweltmanagementbeauftragte Stefanie Kästle.

Hinterlassen Sie einen Kommentar