Nachrichten Partnermeldungen

GSK veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht 2012: 23 Aussagen, an denen wir uns in Zukunft messen lassen

GlaxoSmithKline (GSK) hat aktuell seinen Nachhaltigkeitsbericht für das vergangene Jahr veröffentlicht. Darin bekräftigt das Unternehmen erneut seine Verpflichtung zu Verantwortung, Offenheit und Transparenz. Außerdem erläutert GSK die Fortschritte, die in dieser Hinsicht im Jahre 2012 erreicht wurden. Der Bericht enthält 23 Aussagen für eine nachhaltige Zukunft. Sie sind zentrale Bestandteile der GSK-Strategie, die darauf ausgerichtet ist, finanziellen Erfolg mit einem Mehrwert für Patienten, Konsumenten und die Träger des Gesundheitswesens zu verbinden.

München (csr-service) – GlaxoSmithKline (GSK) hat aktuell seinen Nachhaltigkeitsbericht für das vergangene Jahr veröffentlicht. Darin bekräftigt das Unternehmen erneut seine Verpflichtung zu Verantwortung, Offenheit und Transparenz. Außerdem erläutert GSK die Fortschritte, die in dieser Hinsicht im Jahre 2012 erreicht wurden. Der Bericht enthält 23 Aussagen für eine nachhaltige Zukunft. Sie betreffen zentrale Bereiche der strategischen Ausrichtung und schließen folgende Kernpunkte ein: „Zugang zu Medikamenten“, „Transparenz“ und „Umweltschutz“, Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung. Sie sind zentrale Bestandteile der GSK-Strategie, die darauf ausgerichtet ist, finanziellen Erfolg mit einem Mehrwert für Patienten, Konsumenten und die Träger des Gesundheitswesens zu verbinden.

GSK-CEO Sir Andrew Witty erklärte: „Ein vertrauenswürdiges und verantwortungsvolles Verhalten untermauert unseren Geschäftserfolg. Unsere Daten aus dem Jahr 2012 zeigen, dass wir gute Fortschritte machen. So haben wir unter anderem die Transparenz unserer Klinischen Daten verbessert, wir führen den Access-to-Medicine-Index an und wir haben die Fördermittel verdoppelt, mit denen wir in unserem „Open Lab“, unserem offenen Labor im spanischen Tres Cantos, unabhängige Forschung gegen Krankheiten der Entwicklungsländer ermöglichen. Natürlich gibt es immer noch mehr zu tun und wir stellen uns der Herausforderung, neue Ansätze zu finden, die Mehrwert für die Gesellschaft und unsere Teilhaber schaffen und die zugleich überall auf der Welt das Leben der Menschen verbessern. Aus diesem Grund haben wir für uns neue, langfristige Verpflichtungen festgelegt, die es Außenstehenden erlauben, unsere Fortschritte nachzuvollziehen und uns für noch mehr Effektivität in die Verantwortung zu nehmen.“

Die Highlights 2012:

    Innovation: Der wichtigste Beitrag von GSK zu einer verbesserten Gesundheit ist wissenschaftliche Innovation – die Erforschung und Entwicklung neuer Medikamente und Impfstoffe. Im vergangenen Jahr investierte GSK 3,5 Milliarden britische Pfund (rund 4,09 Milliarden Euro) in Kernprojekte aus dem Bereich Forschung & Entwicklung – mit dem Potenzial, in den kommenden drei Jahren rund 15 neue Medikamente und Impfstoffe für die Patienten verfügbar zu machen. Das Unternehmen hat sich darüber hinaus verpflichtet, der Tres Cantos Open Lab Foundation weitere 5 Millionen britische Pfund (5,85 Millionen Euro) zur Verfügung zu stellen, um damit unabhängige Forschung gegen Krankheiten der Entwicklungsländer zu unterstützen.

  • Zugang zu Medikamenten: GSK arbeitet intensiv daran, seine Medikamente und Impfstoffe für die Menschen, die sie brauchen, verfügbar und bezahlbar zu machen. 2012 wurden Pneumokokken-Impfstoffe für ein Impfprogramm unter Federführung der GAVI Alliance zur Verfügung gestellt, das jährlich 4,8 Millionen Kinder in Pakistan erreichen soll. Seit 2010 hat sich das Volumen der Medikamente, die GSK in die ärmsten Länder der Welt liefert, um fast die Hälfte erhöht – von 55 Millionen Packungseinheiten auf 82,5 Millionen.
  • Transparenz klinischer Daten: GSK setzt sich für größtmögliche Transparenz ein und hat 2012 weitere Schritte unternommen, um den Zugang zu detaillierten, anonymisierten Daten aus klinischen Medikamentenstudien zu ermöglichen. GSK war auch das erste pharmazeutische Unternehmen, das die „AllTrials campaign“ für die Transparenz von klinischen Studien unterzeichnet hat.

Verpflichtungen für die Zukunft

Die Festlegung auf diese neuen Verpflichtungen ermöglicht dem Unternehmen, seine Fortschritte auf der Nachhaltigkeits-Agenda effektiver zu messen und zu kommunizieren. Der Bericht enthält verpflichtende Aussagen zu:

  • Weiterer Zusammenarbeit mit Partnern mit dem Ziel, die Gesundheits-Infrastruktur in wenig entwickelten Ländern zu stärken. Dadurch könnte sich für 20 Millionen Menschen der Zugang zur Gesundheitsversorgung bis zum Jahre 2020 verbessern.
  • Investitionen in die Entwicklung von Impfstoffen, die keine ständige Kühlung benötigen – dadurch wird die Verteilung einfacher und kostengünstiger.
  • Fortsetzung des wertebasierten Ansatzes bei unseren weltweiten Verkaufs- und Marketing-Strategien die stets die Interessen von Konsumenten und Patienten in den Mittelpunkt stellen.
    Ausbau der Volunteering-Möglichkeiten für GSK-MitarbeiterInnen, die dadurch positive Veränderungen bewirken – im Gesundheitsbereich regional und weltweit, aber auch im Hinblick auf die persönliche Entwicklung.
  • Reduzierung des CO2-Ausstoßes um 25 Prozent bis zum Jahr 2020 im Vergleich zu 2010. Bis zum Jahr 2050 soll sogar völlige CO2-Neutralität in der Wertschöpfungskette erreicht werden.

Die vollständige Liste der verpflichtenden Aussagen im Nachhaltigkeitsbericht 2012 ist im Internet verfügbar unter: www.gsk.com/responsibility

GSK wird in seinem nächsten Nachhaltigkeitsbericht damit beginnen, über die Fortschritte im Hinblick auf die neuen Verpflichtungen zu berichten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar