Nachrichten

OBI München integriert körperbehinderte Menschen mit „Sozialpartnerschaft“

München (csr-news) – OBI-Märkte in München wollen Menschen mit Körperbehinderung bei einem selbstbestimmten Leben unterstützen. Dazu hat deren Franchise-Nehmer, die HEV Heimwerkermarkt Verwaltung, einen Vertrag über „Soziale Partnerschaft“ mit der Stiftung Pfennigparade geschlossen. Im Rahmen der Vereinbarung können ausgewählte Stellen beim Partnerunternehmen langfristig mit körperbehinderten Mitarbeitern der Pfennigparade besetzt oder Dienstleistungen in deren Werkstätten und Integrationsunternehmen erbracht werden.

Bereits heute hat die Gärtnerei der Pfennigparade die Pflege der Außenanlagen mehrerer Münchener OBI-Baumärkte übernommen. Experten des Integrationsunternehmens führen die Elektroprüfung in solchen Baumärkten durch und die Abteilung „Dokumenten Service“ digitalisiert Daten aus deren Verwaltungsarchiven. „Mit der Übernahme von verschiedensten Tätigkeiten und Aufgaben durch Mitarbeiter der Pfennigparade haben wir bereits sehr gute Erfahrungen gemacht und möchten im Rahmen einer sozialen Partnerschaft gerne weiterhin unseren Beitrag dazu leisten, körperbehinderten Menschen die Teilhabe am gesellschaftliche Leben zu ermöglichen“, erklärte HEV-Geschäftsführer Burkhard von Fritsch gegenüber der Presse.