Nachrichten

Daten über Landnutzung für Biokunststoffe

Berlin (csr-news) > Weniger als 0,006 Prozent der weltweiten Landwirtschaftsfläche von 5 Milliarden Hektar werden derzeit benötigt, um genügend Biomasse für die Produktion von Biokunststoffen anzubauen. Dieses Ergebnis veröffentlichte heute der Verband European Bioplastics basierend auf Daten der Organisation für Ernährung und Landwirschaft der Vereinten Nationen (FAO) und Berechnungen des Institutes für Biokunststoffe und Bioverbundwerkstoffe (IfBB, Universität Hannover).

Von den rund 5 Milliarden Hektar der weltweiten Landwirtschaftsfläche, bestehend aus Weideland (70 Prozent, ca. 3,5 Milliarden Hektar) und Ackerland (30 Prozent, ca. 1,4 Milliarden Hektar) werden etwa 300.000 Hektar für den Biomasseanbau zur Produktion von Biokunststoffen genutzt. Biokunststoffe benötigen damit lediglich 0,006 Prozent der weltweiten Landwirtschaftsfläche. Dies entspricht in etwa dem Verhältnis einer durchschnittlich großen Kirschtomate zum Eiffelturm. Effizienzsteigerungen beim Anbau von Rohstoffen und die Weiterentwicklung landwirtschaftlicher Technologien wird gemäß European Bioplastics künftig dazu beitragen, die Landnutzung für Nahrungs- und Futtermittel, sowie Biokunststoffen im Gleichgewicht zu halten.