Nachrichten

Chefaufseher der 30 Dax-Konzerne kassieren kräftig ab

Düsseldorf (afp) – Die Gehälter führender deutscher Aufsichtsräte sind laut einem Zeitungsbericht binnen fünf Jahren um 40 Prozent gestiegen. Allein vergangenes Jahr verdienten die Chefaufseher der 30 Dax-Konzerne nach Berechnungen des „Handelsblatts“ (Montagausgabe) im Schnitt 346.000 Euro und damit zehn Prozent mehr als im Vorjahr. Den Zahlen liegen eigene Berechnungen der Zeitung zugrunde.

Bestbezahlter Unternehmenskontrolleur ist demnach VW-Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch, der mit seinem Gesamtsalär von 1,1 Millionen Euro die Statistik nach oben trieb. Grund für seine lukrativen Bezüge sei die hohe variable Erfolgsbeteiligung von mehr als 900.000 Euro. Insgesamt zahlte der Volkswagen-Konzern seinen 20 Kontrolleuren laut „Handelsblatt“ vergangenes Geschäftsjahr fast 8,8 Millionen Euro – also durchschnittlich 440.000 Euro pro Kopf. Auch die postenübergreifende Liste der Top-Verdiener aller Dax-Konzerne wird demnach von VW-Vorstandschef Martin Winterkorn mit 14,5 Millionen Euro angeführt.

Auf Rang zwei des Vergütungsrankings für Aufsichtsräte landeten dem Bericht zufolge die Chefkontrolleure von Siemens und Henkel. Siemens-Oberaufseher Gerhard Cromme erhielt für seinen Job beim Münchener Technologiekonzern demnach 608.000 Euro, Henkel-Gesellschafterin Simone Bagel-Trah 584.000 Euro. Beide Unternehmen zahlten ihren Aufsichtsräten aber nur noch Festgehälter, die selbst in schlechteren Geschäftsjahren auf hohem Niveau stabil bleiben.