Nachrichten

Bayer hilft den Erdbebenopfern in China

Leverkusen (csr-service) – Nach dem verheerenden Erdbeben in der chinesischen Provinz Sichuan unterstützt Bayer die Menschen in der Krisenregion mit einer Sofortspende von 120.000 Euro. Außerdem stellt das Unternehmen Medikamente sowie Produkte zum Schutz vor Krankheitserregern im Wert von mehr als einer Million Euro zur Verfügung.

Darüber hinaus hat Bayer die Mitarbeiter in China zu Spenden aufgerufen. Das Unternehmen wird die von den Beschäftigten zur Verfügung gestellten Gelder bis zu einer Summe von 120.000 Euro verdoppeln. Die Sofortspende sowie das von den Mitarbeitern gestiftete Geld gehen an die gemeinnützige Hilfsorganisation „One Foundation“. Die chinesische Stiftung engagiert sich in den Bereichen Katastrophenhilfe, Kinderschutz und Gemeinwohl.

Bayer beschäftigt rund 12.000 Mitarbeiter in China. Bayer-Standorte und -Büros in der Region Sichuan waren von dem Erdbeben nicht betroffen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar