Nachrichten

Rosa Delfine vor Hongkong durch Wasserverschmutzung massiv bedroht

Hongkong (afp) – Die chinesischen weißen Delfine vor Hongkong sind nach Angaben von Tierschützern durch Umweltverschmutzung massiv bedroht. Den auch als rosa Delfine bekannten Meeressäuger in den Gewässern vor der Millionenstadt drohe die Ausrottung, warnte die Hongkonger Gesellschaft zum Schutz von Delfinen am Montag. Von den 158 Tieren im Jahr 2003 seien 2011 weniger als die Hälfte übrig geblieben. Die für Juni erwarteten aktuellen Zahlen ließen einen weiteren Rückgang befürchten.

„Es ist Sache der Regierung und jedes Hongkonger Bürgers, sich für die Delfine einzusetzen. Wir verlieren sie, wenn wir nicht handeln“, sagte der Vorsitzende der Delfinschützer, Samuel Hung. Die Delfine sind eine Touristenattraktion in Hongkong. Eine Sprecherin des Tourveranstalters Dolphinwatch zeigte sich „zu 99 Prozent sicher“, dass der Nachwuchs an der vergifteten Muttermilch sterbe – dort konzentrierten sich die Umweltgifte aus dem Wasser.

Vor zwei Wochen hatte ein Facebook-Video von einer Delfin-Gruppe für Aufsehen gesorgt, die einem verzweifelten Muttertier helfen wollte, ihr an der Wasseroberfläche treibendes totes Kalbs wiederzubeleben. Laut Dolphinwatch war es bereits der dritte Vorfall dieser Art allein im April. Im Delta des Perlflusses zwischen Hongkong und Macau leben derzeit noch knapp 2500 der Tiere.

Der Chinesische Weiße Delfin ist eine Delfinart aus dem Indopazifik, die Tiere leben in Küstengewässern und Flussmündungszonen. Ihr Verbreitungsgebiet erstreckt sich von der Ostküste Afrikas bis nach Australien.