Nachrichten

Deutschland verwertet mehr als drei Viertel seiner Abfälle

Wiesbaden (afp) – Deutschland verarbeitet mehr als drei Viertel seiner Abfälle zu neuen Stoffen oder erzeugt daraus Energie. 77,6 Prozent der Abfälle oder rund 300 Millionen Tonnen seien 2011 verwertet worden, teilte das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mit. Insgesamt hätten sich in Deutschland 2011 knapp 387 Millionen Tonnen Abfall angehäuft. Dies seien 3,7 Prozent mehr gewesen als noch im Jahr zuvor.

Der größte Teil des deutschen Abfalls werde zu neuen Stoffen verarbeitet, teilte das Statistische Bundesamt mit. 2011 seien 69,1 Prozent der Abfälle recycelt worden. Nur 17,5 Prozent des Mülls seien auf Deponien abgelagert worden.

Mehr als die Hälfte des Abfalls (rund 52 Prozent) machten Bauschutt und Abfälle von Abrissarbeiten aus, teilte die Statistikbehörde mit. Rund 15 Prozent entfielen auf Abfälle aus Industrie, Handwerk und Handel, 13 Prozent auf Haushaltsabfälle. Neun Prozent der Abfälle kamen demnach aus der Gewinnung von Bodenschätzen. Elf Prozent machen sogenannte Sekundärabfälle aus, die etwa aus der Müllverbrennung entstehen.