Nachrichten Partnermeldungen

Knapp daneben ist auch vorbei

Trikots für die Jugendmannschaft vom lokalen Fußballverein sponsern kann jeder. Statt dessen plädiert die „Ethics in Business“-Initiatorin Silke Masurat in ihrem neuesten „CSR im Mittelstand“-Blogbeitrag: Versuchen Sie doch mal gesellschaftliches Engagement, von dem Sie auch was verstehen!

Trikots für die Jugendmannschaft vom lokalen Fußballverein sponsern kann jeder. Statt dessen plädiert die „Ethics in Business“-Initiatorin Silke Masurat in ihrem neuesten „CSR im Mittelstand“-Blogbeitrag: Versuchen Sie doch mal gesellschaftliches Engagement, von dem Sie auch was verstehen!

Soziales und/der ökologisches Engagement ist für Unternehmer und Unternehmen heutzutage unabdingbar. Es zeigt Verantwortung, hilft und entspringt oft genug ja auch dem inneren Drang mittelständischer Entscheider, Gutes zu tun und der Gesellschaft etwas zurück zu geben. Allerdings sollte man sich auch hier auf seine Stärken besinnen.

Klar, Fotos von Scheck- oder Spendenübergaben an den örtlichen Kindergarten, das Tierheim oder die Obdachlosenhilfe machen sich klasse und streicheln überdies das Ego. Außerdem ist ja jede Hilfe eine gute Hilfe. Stimmt alles. Richtig gut wird es aber erst dann, wenn man auch mal an sich selbst denkt und sein Engagement für die Gesellschaft dort einbringt, wo man wirklich etwas beisteuern kann. Damit hilft man den Betroffenen übrigens meist noch mehr.

Beeindruckt hat mich das Beispiel eines Finanzberaters, dessen Belegschaft ehrenamtlich Schuldnerberatung vor Ort übernommen und die Organisation in Sachen Geldanlage und Fundraising unterstützt hat. Das ist mal wirklich sinnvoll: Die gemeinnützige Organisation wird entlastet und verbessert, deren Klienten haben einen echten Profi als Berater, der auf dem aktuellsten Stand ist. Und die Berater erhalten Einblick in Bereiche, mit denen sie während ihrer Arbeitszeit selten oder nie in Kontakt kommen. Dadurch können Lernprozesse angestoßen und (soziale) Kompetenzen erworben werden. Darüber hinaus werden Sie motiviert und begeistert. Diese Form des Corporate Volunteering ist eine klassische Win-Win-Win-Situation.