Nachrichten

Ratgeber: Nachhaltiger Konsum auch für Unternehmen

Beim Stichwort „nachhaltiger Konsum“ wird meist an den Endverbraucher gedacht. Zu Unrecht wie in einem neuen Ratgeber des Beratungshauses Phineo dargelegt wird. Demnach sind Unternehmen nicht nur Produzenten oder Investoren, sondern für viele Produkte auch Konsument. Angefangen von der Büroorganisation bis hin zum Veranstaltungsmanagement reicht deren Einkaufsmacht. Der Ratgeber zeigt, wie Unternehmen diese sinnvoll einsetzen können.

Berlin (csr-news) > Beim Stichwort „nachhaltiger Konsum“ wird meist an den Endverbraucher gedacht. Zu Unrecht wie in einem neuen Ratgeber des Beratungshauses Phineo dargelegt wird. Demnach sind Unternehmen nicht nur Produzenten oder Investoren, sondern für viele Produkte auch Konsument. Angefangen von der Büroorganisation bis hin zum Veranstaltungsmanagement reicht deren Einkaufsmacht. Der Ratgeber zeigt, wie Unternehmen diese sinnvoll einsetzen können.

Vielleicht sind es manchmal nur kleine Stellschrauben, mit denen auch Größeres bewirkt werden kann. Während Unternehmen CSR-Strategien umsetzen und dafür nicht selten ganze Produktionsprozesse und Lieferketten unter die Lupe nehmen, bleiben die Handlungsmöglichkeiten im Alltagsbetrieb häufig ungenutzt. Dabei haben auch diese das Potenzial die eigene CSR-Strategie zu ergänzen und Unternehmensverantwortung analog zur Verantwortung des Konsumenten auch im Alltag zu nutzen. Gerade für Tätigkeitsbereiche und Betriebe, die nicht Bestandteil einer umfassenden Lieferkette sind, lässt sich so Unternehmensverantwortung wahrnehmen. Und das bedeutet mehr als Recyclingpapier in den Kopierer schieben. Fünf Gründe nennt der Ratgeber, die belegen sollen, dass nachhaltiger Konsum auch in und für Unternehmen wirkt. Etwa wenn ein Unternehmen seine ökologische Verantwortung wahrnehmen will, oder weil es sich für faire Arbeitsbedingungen, nicht nur im eigenen Betrieb, einsetzt aber auch um schlicht Geld zu sparen, beispielsweise durch energieeffizientere Geräte. Der Ratgeber führt aber auch die Steigerung der Attraktivität als Arbeitgeber und klare Wettbewerbsvorteile als mögliche Gründe an. Dies gilt vor allem dann wenn beispielsweise durch Fairtrade-Kaffee in der Kantine oder Büromöbel aus regionaler Herstellung, Verantwortung im Alltag sichtbar wird und dadurch unmittelbar positiv auf das Unternehmensimage wirkt.

„Nachhaltiger Konsum ist kein modisches Accessoire, sondern setzt eine Geisteshaltung voraus“, schreiben die Autoren. Nicht alle Maßnahmen wirken sofort, für manches braucht es einen längeren Atem und eine klare Haltung. Deshalb erfordert nachhaltiger Konsum in einem Unternehmen einen Managementprozess mit Planung, Umsetzung, Kontrolle und Justierung. Den umfangreichsten Teil des Ratgebers machen die konkreten Maßnahmen aus, die jeweils durch konkrete Beispiele aus Unternehmen sowie weiterführenden Informationen ergänzt werden. Es geht dabei um Themen wie Energie oder Mobilität, aber auch um Bürobedarf. Deren zahlreiche Artikel sind bei Weitem nicht immer so einfach nachhaltig zu beschaffen, wie es der erste Eindruck vermuten lässt. Zwar geht es auch bei den technischen Geräten um Energie, dabei wird aber häufig nur auf den zukünftigen Verbrauch geachtet. Die sogenannte „graue Energie“, also der Energieeinsatz, der bereits für die Produktion angefallen ist, wird nicht berücksichtigt. Dabei macht diese oftmals mehr aus als der Verbrauch im späteren Betrieb. Sollen in den verwendeten Produkten auch noch Materialien aus „fairem“ Bezug verbaut sein, dann wird es mit dem nachhaltigen Konsum schon schwieriger. Auch für scheinbar einfache Produkte wie Stifte oder Papier ist die Bewertung der Umweltauswirkungen nicht immer einfach. Unterstützung bietet den Einkäufern beispielsweise die Beschaffungsdatenbank des Umweltbundesamtes mit zahlreichen Bewertungen unter anderem von Büroartikeln – ein Tip aus der Publikation. Abgerundet wird der Ratgeber durch die Themenkomplexe Qualitätssicherung und Steuerung sowie Transparenz und Kommunikation.

Der Ratgeber für den schnellen Einstieg in den nachhaltigen Konsum von Unternehmen steht auf der Website von Phineo zum Download bereit.