Nachrichten

Nachhaltigkeitsbericht: Ford reduziert CO2-Ausstoß und Mitarbeiterzahl

Ford hat die CO2-Emissionen seiner Fahrzeugflotte in Europa seit 2007 um 16 Prozent auf jetzt 129 g/km verringert. Das geht aus dem 14. Nachhaltigkeitsbericht des Unternehmens hervor. Der amerikanische Autobauer, der seine Produktionskapazitäten in Europa deutlich zurückfährt, will zudem intensive und offene Beziehungen mit seinen Mitarbeitern pflegen.

Köln (csr-news) – Ford hat die CO2-Emissionen seiner Fahrzeugflotte in Europa seit 2007 um 16 Prozent auf jetzt 129 g/km verringert. Das geht aus dem 14. Nachhaltigkeitsbericht des Unternehmens hervor. Der amerikanische Autobauer, der seine Produktionskapazitäten in Europa deutlich zurückfährt, will zudem intensive und offene Beziehungen mit seinen Mitarbeitern pflegen.

Ford will die CO2-Emissionen seiner in Europa angebotenen Fahrzeugflotte bis zum Jahr 2025 um weitere 30 Prozent reduzieren. Im Ranking der Brüsseler NGO Transport & Environment für den europäischen Markt liegt der amerikanische Autobauer in Sachen CO2-Reduktion derzeit im oberen Mittelfeld der Fahrzeugbauer. In der EU gilt ab 2020 ein Durchschnittswert für den CO2-Ausstoß der Fahrzeugflotten von 95 g/km und es werden derzeit für 2025 deutlich niedrigere Werte diskutiert. Deshalb kann das von Ford für 2025 ausgegebene CO2-Ziel – es entspricht 90,3 g/km – nicht als ambitioniert gelten.

Zu dem reduzierten Spritverbrauch der Ford-Fahrzeugflotte haben innovative Motorentechnologien wie die EcoBoost-Benzindirekteinspritzer-Triebwerke und die ECOnetic-Diesel-Aggregate beigetragen. So wurde der maßgeblich in Deutschland entwickelte 1,0-Liter-EcoBoost-Dreizylinider-Motor im Juni zum zweiten Mal in Folge von der Fachzeitschrift „Engine Technology International“ mit dem Titel „International Engine oft the Year“ ausgezeichnet.

Weitere Themen des Nachhaltigkeitsberichtes:

Ford schulte 325 Lieferanten in Nachhaltigkeitsmanagement als Teil seines „Code of Human Rights“.
Das Unternehmen reduzierte seine deponiepflichtigen Abfälle zwischen 2011 und 2012 um 19 Prozent pro Fahrzeug.
Seinen globalen Wasserverbrauchs zwischen 2011 und 2012 reduzierte das Unternehmen um 1,95 Millionen Kubikmeter und sparte so über drei Millionen Dollar ein. Im vergangenen Jahr verbrauchte Ford 4,3 qm Wasser pro Fahrzeug – gegenüber 9,3 Liter zehn Jahre zuvor.

Robert Brown, der für Nachhaltigkeit zuständige Vizepräsident von Ford, erklärte gegenüber der Presse: „In den mehr als 30 Jahren Mitarbeit beim Unternehmen Ford habe ich einen wirklichen Wandel in Richtung Nachhaltigkeit erlebt. Nachhaltigkeit als eigenständiges Unternehmensziel wurde im gesamten Business-Plan sowie in die Produkte, Aktionen und die Beziehungen zu unseren Partnern integriert“.

Der Nachhaltigkeitsbericht „Blueprint for Sustainability: Our Journey Continues“ für die Jahre 2012/2013 erscheint in einer Situation, in der das amerikanische Automobilunternehmen seine europäischen Kapazitäten um 18 Prozent abbauen will und dazu Produktionsstätten schließt. Das sieht der im vergangenen Oktober verabschiedeter „European Transformation Plan“ vor. Das Unternehmen sei sich der Auswirkungen dieser Entscheidung auf viele seiner Mitarbeiter und deren Familien bewusst und arbeite bei den schwierigen Veränderungsprozessen in Europa mit allen Stakeholdern zusammen, heißt es in dem Bericht dazu.

Der Ford-Nachhaltigkeitsbericht (englisch) >> im Internet
http://corporate.ford.com/microsites/sustainability-report-2012-13/default

Foto: Der Ford Focus 1.0 l Ecoboost

Kommentar

Hinterlassen Sie einen Kommentar