Nachrichten

US-Außenminister plädiert in Indien für Kampf gegen Klimawandel

Washington (afp) – US-Außenminister John Kerry hat bei einem Besuch in Indien für einen verstärkten Kampf gegen den Klimawandel weltweit geworben. Die Klimaforscher „schreien nach Taten“, sagte Kerry am Sonntag bei einer Rede in der Hauptstadt Neu Delhi. Kerry kondolierte den Angehörigen der Opfer der Überschwemmungen im Norden Indiens, bei denen bis zu 1000 Tote befürchtet werden. „Es sieht so aus, als ob Mutter Natur uns auf viele Weisen und an vielen Orten auffordern will, die Warnungen ernst zu nehmen.“

Leider treffe der Klimawandel vor allem die Länder, für die die Bewältigung der Konsequenzen am schwierigsten sei, sagte Kerry. Indien gehört zu den Schwellenländern, die sich gegen die Einführung von Zielen zur Begrenzung der Kohlendioxid-Emissionen wehren. Kerry begann Sonntag einen dreitägigen Besuch in Indien. Unter anderem trifft er am Montag Premierminister Manmohan Singh.

US-Präsident Barack Obama wird am Dienstag in Washington eine programmatische Rede zum Kampf gegen den Klimawandel halten. In einem YouTube-Video hatte Obama am Samstag angekündigt, er wolle seine „Vision“ über den erforderlichen „nationalen Plan“ darlegen. Dazu zählten eine Verringerung der CO2-Emissionen, eine Vorbereitung des Landes auf die Folgen des Klimawandels und die Teilnahme an den weltweiten Bemühungen im Kampf gegen den Klimawandel.