Nachrichten

Nachhaltigkeitsrat mit neuen Mitgliedern

Berlin (csr-news) – Bundeskanzlerin Angela Merkel hat am Mittwoch den Nachhaltigkeitsrat neu berufen. Das 15-köpfige Gremium enthält sieben neue Mitglieder, acht Mitglieder gehörten dem Rat auch zuvor an. Eine „schärfere Gangart“ in der Nachhaltigkeitspolitik forderte die Vorsitzende des Rates, Marlehn Thieme: „Zwar ist Deutschland in den letzten Jahren, nicht zuletzt durch die Nachhaltigkeitsstrategie, vorangekommen, aber die Probleme sind so groß, dass sie der Politik der kleinen Schritte davonlaufen.“ Dem Gremium gehören künftig sechs Frauen und neun Männer an.

Erstmals in den Rat berufen wurden:

  • Prof. Dr. Alexander Bassen (Universität Hamburg)
  • Vera Gäde-Butzlaff (Vorstandsvorsitzende der Berliner Stadtreinigungsbetriebe)
  • Kathrin Menges (Personalvorstand bei Henkel)
  • Jennifer Morgan (World Resources Institute)
  • Alexander Müller (Potsdamer Institute for Advanced Sustainability Studies)
  • Dr. Imme Scholz (Stellvertretende Direktorin am Deutschen Institut für Entwicklungspolitik)
  • Prof. Dr. Hubert Weiger (Vorsitzender des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland)

Erneut berufen wurden:

  • Alois Glück (Vorsitzender des Zentralkomitees der deutschen Katholiken)
  • Walter Hirche (Präsident der Deutschen UNESCO-Kommission)
  • Prof. Dr. Lucia Reisch (Copenhagen Business School)
  • Max Schön (Präsident der Deutschen Gesellschaft „The Club of Rome“)
  • Prof. Dr. Wolfgang Schuster (Stuttgarter Oberbürgermeister a. D.)
  • Marlehn Thieme (Mitglied im Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland)
  • Olaf Tschimpke (Präsident des Naturschutzbundes Deutschland)
  • Michael Vassiladis (Vorsitzender der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie)

Den Vorsitzenden werden die Ratsmitglieder am 2. Juli aus ihrer Mitte wählen. Der Rat für Nachhaltige Entwicklung wurde erstmals 2001 eingesetzt, berät die Bundesregierung bei der Umsetzung und Weiterentwicklung der nationalen Nachhaltigkeitsstrategie und trägt das Thema „Nachhaltigkeit“ in die Gesellschaft hinein.

Der Rat im Internet:
www.nachhaltigkeitsrat.de