Nachrichten Partnermeldungen

Ganz schön kalt: BSH-Technik fasziniert auch die Kleinsten

Kindern spielend die Freude an Technik und Naturwissenschaft vermitteln – das ist das Ziel von Technolino. Die BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH in Giengen unterstützt Technolino bereits seit 2010 als Industriepartner des städtischen Kindergartens Am Kirchplatz. Die drei BSH- Auszubildenden Anna-Maria Benz, Robin Schwarz und Marc Wieland übernahmen in diesem Jahr die Rolle der Paten und führten zehn Vorschulkinder mit spannenden, kindgerecht aufbereiteten Informationen und Experimenten an das Thema Kälte heran.

Giengen (csr-service) – Kindern spielend die Freude an Technik und Naturwissenschaft vermitteln – das ist das Ziel von Technolino. Die BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH in Giengen unterstützt Technolino bereits seit 2010 als Industriepartner des städtischen Kindergartens Am Kirchplatz. Die drei BSH- Auszubildenden Anna-Maria Benz, Robin Schwarz und Marc Wieland übernahmen in diesem Jahr die Rolle der Paten und führten zehn Vorschulkinder mit spannenden, kindgerecht aufbereiteten Informationen und Experimenten an das Thema Kälte heran. Das Projekt Technolino ist Bestandteil der Ausbildungs- und Qualifizierungsinitiative des Arbeitergeberverbands Südwestmetall und richtet sich an Kindergärten.

Schmeckt der Saft gekühlt oder warm besser? Welches sind die Aggregatzustände von Wasser? Was passiert, wenn man Salz auf Eiswürfel streut und was geschieht, wenn man Eis mit oder ohne Isolierung in die Sonne stellt? An zwei Vormittagen im Juli besuchten die BSH-Auszubildenden ihre kleinen Schützlinge im Kindergarten und beantworteten diese und ähnliche Fragen mit Hilfe von anschaulichen Versuchen, bei denen die Kinder zum Teil mithelfen durften. Am Ende bastelten sie aus Styropor selbst kleine „Kühlschränke“.

Krönender Abschluss der diesjährigen Technolino Aktion war der Besuch der zehn Kinder und ihrer Erzieherinnen in der Ausbildungswerkstatt der BSH-Giengen. Dort konnten sie live erleben, welche Maschinen für welche Arbeitsschritte eingesetzt werden und welche Produkte in der Kältegerätefabrik hergestellt werden. Gemeinsam mit den Auszubildenden bauten die kleinen Forscher zudem noch einen „Mini-Thermometer“.

„Es ist toll, mit welcher Freude die Kinder bohren, schrauben, kleben und malen und dabei neugierig die Welt der Technik erkunden“, sagt Martin Sigmund, Ausbilder bei der BSH in Giengen und verantwortlich für das Projekt Technolino. „Für uns ist Technolino eine Chance, die Kinder schon von klein auf mit unserem Unternehmen und unseren Produkten vertraut zu machen. Schließlich sind wir immer auf der Suche nach interessierten Bewerbern für Schülerpraktika und unsere Ausbildungsplätze. Denn aus Vorschulkindern werden schließlich Schulkinder und potenzielle Bewerber.“

Technolino macht nicht nur den Kleinen Freude, auch für die Paten ist es eine schöne Erfahrung. „Die Arbeit mit den Kindern macht Riesenspaß“, erklären die drei unisono. „Es ist spannend, sich auf sie einzulassen und Themen kindgerecht aufzubereiten und rüberzubringen.“

Europas führender Hausgerätehersteller beschäftigt am Standort Giengen rund 2.500 Mitarbeiter und produziert jährlich ca. 1,6 Millionen Kühlschränke und Gefriergeräte. Das Unternehmen gilt als Innovationsführer bei Energieeffizienz. Seit 1. März 2012 gehört die BSH offiziell zu den Klimaschutz-Unternehmen Deutschlands.