Nachrichten Partnermeldungen

Qualitativ hochwertig: Nachhaltigkeitsberichterstattung von Automobilherstellern

Die GUTcert bereitet derzeit eine Veröffentlichung ihrer zweiten Analyse zur Nachhaltigkeitsberichterstattung vor. Diese untersucht 12 Automobilhersteller. Damit liegt nun ein Vergleich über 39 Berichten vor. Danach liefern Autohersteller überwiegend qualitativ hochwertige Berichte. Acht der zwölf beteiligten Unternehmen drängen in das erste Drittel des im Januar 2013 erstellten n-27-Rankings; lediglich Volvo und Honda finden sich im letzten Drittel.

Berlin (csr-service) – Die GUTcert bereitet derzeit eine Veröffentlichung ihrer zweiten Analyse zur Nachhaltigkeitsberichterstattung vor. Diese untersucht 12 Automobilhersteller. Damit liegt nun ein Vergleich über 39 Berichten vor. Danach liefern Autohersteller überwiegend qualitativ hochwertige Berichte. Acht der zwölf beteiligten Unternehmen drängen in das erste Drittel des im Januar 2013 erstellten n-27-Rankings; lediglich Volvo und Honda finden sich im letzten Drittel.

Von Susanne Moosmann

Offensichtlich sind Kfz-Hersteller trotz unterschiedlicher Produktpaletten, Geschäftsmodelle und nationaler Besonderheiten mit ähnlichen Herausforderungen konfrontiert. Dieser Eindruck ergab sich nach eingehender Analyse der zwölf aktuellen Nachhaltigkeitsberichte. Folgende Handlungsfelder werden von den Herstellern überwiegend identifiziert und kommuniziert:

  • Innovationen werden in allen Geschäftssegmenten als Treiber des Nachhaltigen Erfolgs gesehen
  • Man setzt vorerst auf effizientere Gestaltung konventioneller Antriebssysteme
  • Betont wird der Beitrag neuer Produkten und Technologien zur Nachhaltigen Entwicklung der Gesellschaft: Nachhaltige Mobilität, Sicherheit beim Fahren, Optimierung der Regelungen für Gesamtautoverkehr (Software, neue Konzepte für Stadtentwicklung)
  • In allen Bereichen setzt man auf Ressourcenschonung
  • Geschäftsmodellen werden an die Anforderungen nationaler Märkte angepasst
  • „Sicherheit“ wird sowohl in Bezug auf Produkte als auch auf Mitarbeiter und Produktion thematisiert.

Um dieses „Gerüst“ gruppiert jeder Bericht weitere Themen, nicht zuletzt nationalen Traditionen oder der Gesetzgebung geschuldet sind. Dort wo Nationalstaaten Berichtpflichten vorschreiben, werden diese erfüllt und eine entsprechende Datensammlung und relevante Kennzahlen präsentiert. Das fördert die Bereitschaft zur Berichterstattung erheblich. Ohne Druck von außen fehlt es den Darstellungen oft an Transparenz und Vollständigkeit.

Trotz der genannten Gemeinsamkeiten unterscheiden sich die Berichte stark, besonders in der Schwerpunktesetzung. Peugeot veröffentlicht eine Fülle von Kennzahlen zum Personalmanagement. Fiat beschreibt über 30 Seiten sein sehr detailliertes und umfangreiches Nachhaltigkeitsprogramm. Ford, Daimler, VW, GM und BMW sehen in Innovationen den Treiber für Erfolg in allen Geschäftssegmenten, Peugeot blickt auf neue Absatzmärkte in Schwellenländern und eine damit verbundene Änderung des Produktportfolios. Neue Produkte hat auch Renault stark im Blick und thematisiert intensiv elektrische Mobilität und die Nutzung von

Weitere Ergebnisse sowie die Studien Teil 1 und 2 >> zum Download im Internet