Nachrichten

Studie: Telekommunikationsunternehmen kommunizieren schlecht

Karlsruhe (afp) – Telekommunikationsunternehmen können manches, mit ihren Kunden verständlich kommunizieren können sie aber oftmals nicht: Allgemeine Geschäftsbedingungen, oder die sogenannten FAQ, die häufig gestellten Fragen, sind oftmals unverständlich formuliert, wie eine am Mittwoch vorgestellte Studie der Universität Hohenheim feststellt. Verständlich waren demnach zumeist nur E-Mail-Antworten und Installationsanleitungen.

Die Wissenschaftler untersuchten die Kundenkommunikation von 24 Unternehmen und fanden dabei Wortsalat, Passagen mit dem sprachlichen Schwierigkeitsniveau von Doktorarbeiten, 70 Wörter lange Bandwurmsätze, Monsterwörter wie „Verzichtserklärungsassistent“ oder Anglizismen wie „Simple Service Discovery Protocol“.

Den Unternehmen gaben die Sprachforscher den Rat mit, dass die Verständlichkeit etwa von Tarifen für die Kaufentscheidung der Konsumenten „ein wichtiges Kriterium“ ist: „Durch leicht verständliche und transparente Kommunikation könnten Telekommunikationsunternehmen Kunden überzeugen“, erklärte der Kommunikationswissenschaftler Frank Brettschneider an der Universität Hohenheim.

Hinterlassen Sie einen Kommentar