Nachrichten

E-Plus Gruppe veröffentlicht CR-Bericht 2012

Mit dem Schwerpunkt „Menschen in Verbindung“ hat das Mobilfunkunternehmen E-Plus seinen zweiten CR-Bericht veröffentlicht. Mit mehr als 23 Millionen Kunden gehört das Unternehmen zu den größten Mobilfunkanbietern in Deutschland. Im Berichtszeitraum hat sich E-Plus vor allem auf die jüngsten und ältesten Mitglieder der Bevölkerung konzentriert.

Düsseldorf (csr-news) > Mit dem Schwerpunkt „Menschen in Verbindung“ hat das Mobilfunkunternehmen E-Plus seinen zweiten CR-Bericht veröffentlicht. Mit mehr als 23 Millionen Kunden gehört das Unternehmen zu den größten Mobilfunkanbietern in Deutschland. Im Berichtszeitraum hat sich E-Plus vor allem auf die jüngsten und ältesten Mitglieder der Bevölkerung konzentriert.

Beiden Gruppen eine Hilfestellung für den sicheren Umgang mit mobiler Kommunikation zu ermöglichen war das Ziel. Zuhören, verstehen, anpacken, nennt man diesen strategischen Ansatz bei E-Plus. Das Unternehmen sieht seine Verantwortung in den drei Schwerpunktthemen „Verantwortungsvoller Umgang mit Energie“, „Menschen in Verbindung“ und „Moderne Arbeitswelten“, sowie den vier Handlungsfeldern „Verantwortungsvoll wirtschaften“, gesellschaftliches Engagement“, „Umwelt und Gesundheit“ sowie die Arbeitswelt. Im vergangenen Jahr stand vor allem der Schwerpunkt „Menschen in Verbindung“ im Zentrum der Aktivitäten. Dabei geht es um die Vermittlung der notwendigen Kompetenz für die Teilhabe an digitaler und mobiler Kommunikation. Ein Beispiel dafür ist die ausgezeichnete Aktion „BASE Tabs für Seniorinnen und Senioren“ unter der Schirmherrschaft des ehemaligen Bremer Bürgermeisters Henning Scherf. In verschiedenen deutschen Städten, u. a. Berlin, Düsseldorf, Ulm und Bremen wurden Senioreneinrichtungen rund 100 Tablets für ein Jahr kostenfrei zur Verfügung gestellt. Die Senioren sollten ihre Berührungsängste abbauen und erfahren wie sie die neue Technologie der Tabletts für ihr Leben nutzen können. Mit ganz anderen Herausforderungen der digitalen Welt kämpfen Kinder und Jugendliche: Nicht der Zugang, sondern die sichere und kompetente Nutzung digitaler Angebote steht hier im Vordergrund. Mit diesem Ziel haben die E-Plus Gruppe und das Deutsche Kinderhilfswerk (DKHW) die Broschüre „Fit fürs Handy – der Handyguide für Kids und Eltern“ entwickelt. Die Sammlung praktischer Tipps und verständlicher Erklärungen rund um das Thema Mobilfunk wird regelmäßig neu aufgelegt.

Mit einem Umsatz von rund 3,4 Milliarden Euro ist die E-Plus Gruppe die größte Auslandsbeteiligung des niederländischen Gesellschafters KPN. Doch das ändert sich nun. Wie heute bekannt wurde, stimmt die KPN dem Verkauf von E-Plus an den spanischen Telekommunikationskonzern Telefonica zu. Ob durch den Deal die Nachhaltigkeitsziele verändert werden, lässt sich noch nicht absehen. Bislang galt als übergeordnetes Umweltziel, die Erreichung des klimaneutralen Geschäftsbetriebs bis zum Jahr 2020. Weitere wichtige Schritte auf diesem Weg sind im vergangenen Jahr erreicht worden. So sank der Netto-Gesamtausstoß nach Kompensationsmaßnahmen an CO² von 65,8 auf 54,9 Kilotonnen. Gleichzeitig wurde der Anteil erneuerbarer Energien weiter erhöht. Bereits 2013 soll der gesamte bezogene Strom klimaneutral sein. Um das Ziel der vollständigen Klimaneutralität zu erreichen, setzt E-Plus zudem auf die Effizienzsteigerung seiner Sendeanlagen. Diese sind immerhin für rund 85 Prozent des Energieverbrauchs verantwortlich. Ein anderer Verantwortungsbereich betrifft den Umgang mit den verkauften Mobiltelefonen. Rund 1,5 Millionen Handys hat das Unternehmen 2012 über alle Marken verkauft. Seit 2005 setzt sich das Unternehmen für ein fachgerechtes Recycling der alten Telefone ein. Zum einen wurden die Tarife vom Erwerb eines Handys entkoppelt, zum anderen wird mit bekannten Handy-Sammelaktionen kooperiert.

Da die Nachhaltigkeitsstrategie von E-Plus bislang in enger Abstimmung mit dem Mutterkonzern KPN erfolgte, bleibt jetzt abzuwarten, wie sich diese durch den Verkauf an Telefonica ändern. In diesem Jahr liegt der Schwerpunkt auf Lieferantenbeziehungen, wie dies ausgeht, darüber wird er nächste CR-Bericht Auskunft erteilen. Der aktuelle Nachhaltigkeitsbericht steht auf der Website des Unternehmens zum Download bereit.