Nachrichten

Global Food Security Index im Überblick

Berlin (csr-news) – Lebensmittel in Deutschland sind erschwinglich, reichlich verfügbar, sicher und qualitativ hochwertig. Im unmittelbaren Vergleich des Global Food Security Index (Globalen Index für Ernährungssicherheit) schneiden Österreich und die Niederlande jedoch noch etwas besser ab. Eine Übersicht zu dem im vergangenen Jahr erschienenen Index veröffentlicht jetzt die Fördergemeinschaft Nachhaltige Landwirtschaft (FNL). Das einseitige PDF zeigt eindrücklich anhand einer Weltkarte, in vielen Ländern Afrikas. Dort lebt die Mehrzahl der 870 Millionen Hungernden und der eine Milliarde mangelernährten Menschen.

Der Global Food Security Index misst mehr als 20 Indikatoren in den Bereichen Erschwinglichkeit, Preisniveau, Verfügbarkeit, Qualität und Sicherheit von Lebensmitteln in insgesamt 105 Ländern und beruht auf Daten der Economist Intelligence Unit, der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen FAO, der Weltbank, der Weltgesundheitsorganisation und der Welthandelsorganisation WTO. Entwickelt wurde er mit Unterstützung der Firma DuPont. FNL-Geschäftsführer Anton Kraus wies auf die Bedeutung wissenschaftsbasierter Lösungen für die Welternährung: “Wir brauchen auch ein Analyseinstrument wie den Globalen Ernährungssicherheitsindex, der erstmals vielfältige Einflussfaktoren der Ernährungssicherheit analysiert, um Perspektiven für die zukünftige Entwicklungsmöglichkeiten von Ländern und Regionen realistisch zu konzipieren.”

Die FNL-Greenfacts “Ernährungssicherheit” >> zum Download

Der Global Food Security Index im Internet:
foodsecurityindex.eiu.com