Nachrichten

Beschäftigungsquote bei 60- bis 64-Jährigen weiterhin gering

Berlin (afp) – In der Altersgruppe der 60- bis 64-Jährigen ist nach wie vor nur ein Drittel sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Die Quote lag Ende 2012 bei 29,8 Prozent, wie aus der am Dienstag veröffentlichten Antwort der Bundesregierung auf eine parlamentarische Anfrage der Linken hervorgeht. Die absolute Zahl der Beschäftigten in dieser Altersgruppe lag demnach bei 1,5 Millionen. Zuvor hatte der “Kölner Stadtanzeiger” vom Dienstag über die Zahlen berichtet.

Der Regierungsantwort zufolge sinkt die Quote der Arbeitnehmern über 60 mit zunehmendem Alter. Von den 1,5 Millionen Beschäftigten waren 483.000 demnach 60 Jahre alt, rund 378.000 waren 61 Jahre alt. Die Gruppe der 62-Jährigen machte 315.000 aus, die der 63-Jährigen 204.000. Nur rund 135.000 waren 64 Jahre alt, das entsprach 14,9 Prozent dieser Altersstufe.

Der Linken-Rentenexperte Matthias Birkwald verwies darauf, dass die Quote der 60- bis 64-Jährigen schon seit einigen Jahren bei rund 30 Prozent liege und sogar leicht rückläufig sei: “Die Beschäftigungssituation Älterer ist nach wie vor miserabel.”

Birkwald warf Union, FDP und Grünen vor, trotzdem an der Rente mit 67 festzuhalten. Bei der SPD stelle Kanzlerkandidat Peer Steinbrück die Beschlusslage der Partei infrage, das Rentenalter nur dann auf 67 Jahre anzuheben, wenn mindestens die Hälfte aller Arbeitnehmer im Alter von 60 bis 64 sozialversicherungspflichtig beschäftigt ist. Birkwald betonte, dass die Linke “ohne Wenn und Aber gegen die Rente erst ab 67” sei.