Nachrichten

Welternährungstag: Kleinbauern stärken

Rom (csr-news) – Weltweit sind 842 Millionen Menschen chronisch unterernährt, darunter 827 Millionen Menschen in den Entwicklungsländern. Das geht aus dem gemeinsamen Bericht „The State of Food Insecurity in the World“ der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO), des Internationalen Agrarentwicklungsfond (IFAD) und dem Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen (WFP) für die Jahre 2011 bis 2013 hervor. Besonders häufig sind danach Menschen in den Staaten Subsahara-Afrikas von Unterernährung betroffen, wobei sich die Situation dort langsam verbessert. Eine deutliche Verbesserung in der Ernährungslage ihrer Bevölkerung erzielten danach die meisten Staaten Ost- und Südost-Asiens sowie Lateinamerikas. Der Bericht spricht sich für politische Programme aus, die insbesondere die landwirtschaftliche Produktivität der Kleinbauern erhöhen und so die Verfügbarkeit von Lebensmitteln verbessern.

Der 16. Oktober wird als Welternährungstag oder Welthungertag begangen. Das Datum erinnert an die Gründung der FAO am 16. Oktober 1945.

Der Bericht „The State of Food Insecurity in the World 2013 >> als PDF zum Download