Nachrichten Partnermeldungen

Kann das weg?

Überlingen (csr-service) – Im November ist die europäische Woche der Abfallvermeidung. Ein guter Anlass, sich mal im eigenen Unternehmen umzusehen, findet Silke Masurat, Autorin des CSR-Blogs “Nach bestem Wissen und Gewissen”.

Überlingen (csr-service) – Im November ist die europäische Woche der Abfallvermeidung. Ein guter Anlass, sich mal im eigenen Unternehmen umzusehen, findet Silke Masurat, Autorin des CSR-Blogs „Nach bestem Wissen und Gewissen“.

Denn auch in der eigenen Firma gibt es viele Möglichkeiten, Müll zu vermeiden. Hier ein paar Vorschläge:

  • der Klassiker: Bedrucken Sie Ihr Kopierpapier für Korrekturen oder Arbeitspapiere beidseitig. Drucken Sie auch mal zwei Seiten auf ein Blatt Papier. Beim PC kann man überdies im „Entwurf“-Modus drucken. Da spart neben Papier auch Tinte.
  • Wenn Ihr Kugelschreiber oder Textmarker den Geist aufgibt: Kaufen Sie eine neue Mine, nicht einen neuen Schreiber.
  • Verpackung lässt sich super einsparen: Zum Einen muss nicht Bürobedarf nicht zwangsläufig bei Amazon oder Otto Office gekauft werden. Meist tut es auch der Büroausstatter vor Ort. Zum Anderen können Sie Verpackungen, bspw. für Büchersendungen ruhig auch mal zweitverwerten und weitersenden.
  • A propos Versand: Bereinigen Sie regelmäßig Ihre Abonnements und Ihre Mailingverteiler: Tragen Sie sich aus Verteilern aus, wenn Sie die Angebote sowieso nicht nutzen werden. Und misten Sie Ihre eigenen Verteiler aus: Karteileichen kosten Papier und Porto!
  • Schreiben Sie sich Memos digital auf den Desktop. Und nicht mit Stift auf ein Post-it, das Sie dann auf den Schreibtisch kleben.
  • Animieren und Motivieren Sie Ihre Mitarbeiter, die Brotzeit und das Mittagessen nicht in Alufolie zu verpacken. Brotdosen erfüllen den gleichen Zweck, lassen sich unendlich oft verwenden und sehen auch noch schick aus. Schaffen Sie doch einfach welche an und bringen Sie sie zu Geburtstagen, Jubiläen oder dem Dienstantritt unter die Mitarbeiter.
  • Last, but not least: Trennen Sie Ihren Müll. Und zwar richtig!

Fällt Ihnen noch mehr ein? Dann posten Sie es hier! Ich freue mich auf Ihre Vorschläge.

Herzlichst

Ihre

Silke Masurat