Nachrichten

Papst und Weltbank wollen gemeinsam gegen Armut kämpfen

Vatikanstadt (afp) – Papst Franziskus und Weltbankchef Jim Yong Kim wollen sich im Kampf gegen die Armut zusammenschließen. „Wir denken, wenn wir Wege zur Zusammenarbeit finden, können wir eine soziale Bewegung anstoßen, die den Fortschritt beschleunigt“, sagte Kim am Montag nach einer Audienz beim Papst. Die globale Bewegung zur Beendigung der extremen Armut würde durch eine Führungsrolle des Papstes gestärkt, fügte der Weltbankchef hinzu.

Kim hat das Ziel gesetzt, den Anteil der Menschen, die täglich mit weniger als 1,25 Dollar (90 Cent) auskommen müssen, bis 2030 auf unter drei Prozent der Weltbevölkerung zu drücken. Papst Franziskus fordert seit seinem Amtsantritt im März vehement eine gerechtere Verteilung der wirtschaftlichen Ressourcen, einen faireren Welthandel und eine stärkere Regulierung der Finanzmärkte.

Hinterlassen Sie einen Kommentar