Nachrichten

Österreich fördert Inklusion im Beruf

Wien (csr-news) – Österreich will die berufliche Integration von Menschen mit Behinderung in den Fokus seiner Regierungspolitik stellen. „In wirtschaftlich schwierigen Zeiten ist es für Menschen mit Behinderung besonders schwer, am Arbeitsmarkt dauerhaft Fuß zu fassen“, erklärte Sozialminister Rudolf Hundstorfer gestern anlässlich des „Tages der Inklusion“. Die Bundesregierung fördert Maßnahmen zum Erhaltung von Arbeitsplätzen für Menschen mit Behinderung mit 170 Mio. Euro jährlich. So sollen mit einer innovativen Maßnahme unter dem Titel „Ausbildungsfit“ ab Anfang 2014 Jugendlichen, die nach Absolvierung der Schulpflicht noch nicht für eine berufliche Ausbildung reif sind, individualisierte Lernmöglichkeiten geboten. Das Programm Fit2Work will die Arbeitsfähigkeit von Arbeitnehmern und Kurzzeitarbeitslosen erhalten, deren Arbeitsplatz aufgrund von gesundheitlichen Problemen gefährdet ist.