Nachrichten

Bildungsangebote für CSR-Manager im Test

Die Jobs der CSR-Manager sind gerade beim Nachwuchs begehrt. Der Weg dorthin führt in den meisten Fällen über Weiterbildungsangebote. Doch das geeignete Angebot zu finden ist gar nicht so einfach. Immer mehr Anbieter bieten Seminare an und die sind oftmals recht teuer. Ob sie ihr Versprechen einhalten, hat die Stiftung Warentest untersucht.

Berlin (csr-news) > Die Jobs der CSR-Manager sind gerade beim Nachwuchs begehrt. Der Weg dorthin führt in den meisten Fällen über Weiterbildungsangebote. Doch das geeignete Angebot zu finden ist gar nicht so einfach. Immer mehr Anbieter bieten Seminare an und die sind oftmals recht teuer. Ob sie ihr Versprechen einhalten, hat die Stiftung Warentest untersucht.

Bis zu 700 Euro pro Tag können Seminare kosten, die ihre Teilnehmer zu CSR- oder Nachhaltigkeitsmanagern ausbilden. In den Kursen werden die wesentlichen Grundlagen des CSR-Managements vermittelt. Eine Mammutaufgabe, denn CSR verlangt breit gestreutes Wissen und Durchhaltevermögen. Lässt sich das Rüstzeug dafür in wenigen Tagen vermitteln? Die Stiftung Warentest sagt ja, die Kurse für CSR halten zum großen Teil, was sie versprechen. Insgesamt drei CSR-Kurse, die sich speziell an Quereinsteiger richten, haben die Tester unter die Lupe genommen. Dazu haben geschulte Probanden mit Interesse am Thema ausgewählte Kurse mit einer Dauer von 1-5 Tagen besucht. Die Kurse wurden von privaten Institutionen, Hochschulen sowie Industrie und Handelskammern angeboten. „Wer viel Geld in die Hand nimmt, darf Lernergebnisse erwarten“, so das Kalkül der Tester und sie wurden nicht enttäuscht. In allen Kursen wurde der vereinbarte Überblick über das Thema geboten. Den Teilnehmern wurden wichtige Fachbegriffe und Richtlinien genauso vermittelt wie die schrittweise Entwicklung eines CSR-Konzepts. Die Seminare haben damit alle Anforderungen erfüllt, die die Stiftung Warentest an derartige Angebote stellt. Aber Crashkurse haben auch ihre Grenzen. Um eigenständig ein CSR-Konzept zu erstellen, müsste das Wissen weiter vertieft werden, so das Fazit eines Probanden. Die Stiftung empfiehlt für die Auswahl des richtigen Seminars, Angebote zu bevorzugen, die von unterschiedlichen Dozenten, möglichst aus unterschiedlichen Disziplinen, gestaltet werden. Dadurch bekommen die Teilnehmer unterschiedliche Blickwinkel auf das Thema CSR und Nachhaltigkeit. Außerdem verdeutlichen Seminare mit umfangreichem Übungsteil die Herausforderungen des CSR-Managements. Besonders vorbildlich war in diesem Zusammenhang das Angebot einer Hochschule. Grundsätzlich sollte ein guter Kurs, nach Auffassung der Tester, eine Basis schaffen, die wichtigsten Instrumente vorstellen, Richtlinien bekannt machen und Prozesse erklären.

Dass Weiterbildungsmaßnahmen einen hohen Stellenwert besitzen, belegt auch das Corporate Sustainability Barometer 2012 der Leuphana Universität Lüneburg. Um die Nachhaltigkeitskompetenz ihrer Belegschaft zu erhöhen, wenden die befragten Unternehmen am häufigsten Weiterbildungsmaßnahmen an (94,6%). Diese zu finden ist aber gar nicht so einfach, denn CSR-Seminare sind oftmals nicht über die gängigen Weiterbildungsdatenbanken zu finden.

Daher hat die Stiftung Warentest eine Marktübersicht mit 32 Anbietern erstellt. Der Test-Report zur CSR-Weiterbildung mit Marktübersicht ist auf der Website test.de gegen eine Gebühr abrufbar. Eine Checkliste zum Thema ist kostenlos abrufbar.