Nachrichten

kunststoffland NRW: Nachhaltigkeit braucht Netzwerke – Landesregierung will CSR-Anreize setzen

„Es gibt viele Aspekte beim Thema Nachhaltigkeit, die eine einzelne Firma nicht für sich alleine lösen kann.“ Das sagte der Leiter des Arbeitskreises Nachhaltigkeit bei kunststoffland NRW, Manfred Rink, bei der Tagung des Arbeitskreises am 20. Oktober im Düsseldorfer Wirtschaftsministerium. Insbesondere erfordere der Blick auf den Lebenszyklus der Produkte – von der Rohstoffgewinnung bis zum Recycling – die Beteiligung mehrerer Unternehmen, um nachhaltige Lösungen zu verwirklichen.

Düsseldorf (csr-news) – „Es gibt viele Aspekte beim Thema Nachhaltigkeit, die eine einzelne Firma nicht für sich alleine lösen kann.“ Das sagte der Leiter des Arbeitskreises Nachhaltigkeit bei kunststoffland NRW, Manfred Rink, bei der Tagung des Arbeitskreises am 20. Oktober im Düsseldorfer Wirtschaftsministerium. Insbesondere erfordere der Blick auf den Lebenszyklus der Produkte – von der Rohstoffgewinnung bis zum Recycling – die Beteiligung mehrerer Unternehmen, um nachhaltige Lösungen zu verwirklichen.

Rink, im Hauptberuf Senior Vice President bei Bayer MaterialScience, verwies auf die wachsende Bedeutung einer nachhaltigen Produktion für die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen. In wenigen Jahren werde diese Voraussetzung für den Markteintritt, deshalb müsse sich jedes Unternehmen fragen: „Was hat das mit meiner Firma zu tun?“ und „Was kann ich dabei von anderen lernen?“ Der Arbeitskreis Nachhaltigkeit will die Mitglieder des Vereins kunststoffland NRW – überwiegend mittelständische Unternehmen – mit zwei bis vier Treffen jährlich dabei unterstützen.

Auf der aktuellen Veranstaltung berichtete die im Wirtschaftsministerium NRW für gesellschaftliche Unternehmensverantwortung zuständige Referatsleiterin, Katharina Schwalm-Schäfer, den 16 Teilnehmern über die Nachhaltigkeits-Strategie der Landesregierung. An den Eckpunkten der Nachhaltigkeits-Strategie des Landes werde in verschiedenen Ministerien – unter Beteiligung von Wirtschaft und Zivilgesellschaft – gearbeitet. Die organisatorische Federführung habe das Umweltministerium inne, die jeweils fachlich zuständigen Ministerien definieren unter diesem Dach ihre Handlungsfelder und legen fest, welche konkreten Aktivitäten sie in die Nachhaltigkeitsstrategie einbringen wollen. Dabei gehe es beispielsweise um Themen wie den Klimaschutz, ressourcenschonendes Wirtschaften oder die Eine-Welt-Politik.

CSR-Strategie der Landesregierung NRW

Im Unterschied zur ressortübergreifenden, breiter angelegten Nachhaltigkeitsstrategie setze die CSR-Strategie bei den Unternehmen an. Im Mittelpunkt stünden dabei CSR als Managementinstrument und die Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen. „Wir können Impulsgeber sein“, so Schwalm-Schäfer. „Aber in den Branchen muss es umgesetzt werden.“ Die überwiegende Zahl nordrhein-westfälischer Unternehmen sei im Bereich CSR unterwegs und leiste zum Teil Hervorragendes. „Wir wollen das sichtbar machen, was in Unternehmen vorhanden ist. Schwalm-Schäfer weiter: „Wir wollen Anreize für verantwortungsvolles Wirtschaften setzen.“ Diskutiert werde auch, wie Unternehmen bei der öffentlichen Vergabe für Tariftreue oder Umweltschutz belohnt werden könnten. Das Wirtschaftsministerium entwickle derzeit einen CSR-Leitfaden für die Außenwirtschaft mit Best-Practice-Beispielen, der Anfang 2014 erscheinen soll. In Planung sei zudem ein Workshop mit der Werbewirtschaft, durch den diese für die Gefahren des Greenwashing sensibilisiert werden sollen. In den Unternehmen wünscht sich Schwalm-Schäfer ein erweitertes Verständnis für die Bedeutung des Themas: „CSR wird stark mit Umwelt verbunden, aber wenig mit Wettbewerbsfähigkeit und Innovationen“. Deshalb seien Kooperationen zwischen Unternehmen und Hochschulen und die Beschäftigung der Hochschulen mit CSR wichtig. Schwalm-Schäfer: „Die Hochschulen werden dabei stark getrieben von ihren Studenten, denen das verantwortliche Wirtschaften von Unternehmen außerordentlich wichtig ist.“

Der Verein kunststoffland NRW im Internet:
www.kunststoffland-nrw.de

CM16_Netzwerke

Hinterlassen Sie einen Kommentar