Agenturmeldung Nachrichten

EU: Frauen verdienen weiter viel weniger als Männer

Brüssel (afp) – Frauen verdienen nach einem neuen EU-Bericht weiter erheblich weniger als Männer. Das geschlechtsspezifische Lohngefälle beträgt im EU-Durchschnitt 16,2 Prozent, teilte die Europäische Kommission am Montag in Brüssel mit. Damit arbeiten Frauen in Europa „immer noch 59 Tage ‚unentgeltlich'“, wie die Kommission erklärte. Die aktuelle, noch vorläufige Zahl bezieht sich auf 2011 und ist gegenüber 2010 unverändert.

Von 2008 bis 2011 gab es zwar eine geringe Angleichung um 1,1 Prozentpunkte. Allerdings gehe sie weniger auf einen Lohnanstieg bei den Frauen als auf einen Rückgang der Löhne bei den Männern zurück, stellte die Kommission fest. Größtes Problem ist demnach, „dass die Vorschriften zur Lohngleichheit unzulänglich umgesetzt werden und Frauen ihre Rechte zu selten vor den nationalen Gerichten einklagen“.

Deutschland weist in dem Bericht ein noch höheres Gefälle auf, nämlich 22,2 Prozent beim Stundenlohn zwischen Männern und Frauen 2011. In Slowenien war der Unterschied demnach mit 2,3 Prozent am kleinsten, in Estland mit 27,3 Prozent am größten.